Saison 2016

Hallo liebe Fans, Sponsoren, Gönner und Freunde,

 

in diesem Jahr werden wir nicht an den Start gehen und wünschen allen Teams viel Erfolg, vor allem eine unfallfreie Saison. Wir werden uns sicherlich auf einigen Rennen persönlich sehen und freuen uns darauf!

 

Mit sportlichen Grüßen vom gesamten Team

Walter - Vonbun

Walter-Reimann für Deutschland am Start

 

Am Ende einer langen Saison findet traditionell die Team-Europameisterschaft statt, wo die besten drei Teams eines Landes den neuen Europameister ermitteln.

Martin Walter startete mit Philipp Reimann, einem sehr jungen deutschen Beifahrer aus dem Süden Deutschlands, welcher vor kurzem erst sein WM-Debüt in Rudersberg gab und dieses Jahr mit seinem Bruder an der Deutschen Meisterschaft teilnahm.

Austragungsort der diesjährigen Team-Europameisterschaft war in Schwedt (Oder), in der Nähe zur polnischen Grenze. Im Gesamtergebnis erreichten die deutschen Teams denn 7. Gesamtplatz, womit Sie sehr zufrieden sein können.

 

Gemeinsam mit den weiteren deutschen Teams Blank/Klooz und Richter/Nicke absolvierten Walter/Reimann die freien Trainingseinheiten am Samstag zum gegenseitigen Kennenlernen. Insgesamt traten 14 Teams aus ganz Europa und Australien an, welche in einzelnen Gruppen ein Qualifikationsrennen bestritten. Bei diesem Qualifikationsrennen der Gruppe B kamen Walter/Reimann nicht optimal vom Starbalken weg und reihten sich auf Platz 8 ein. Im Verlauf des Rennens konnten Sie noch drei Teams überholen und belegten einen richtig guten 5. Platz. Durch die Platzierungen 7 und 12 der weitern deutschen Teams endete das Qualifikationsergebnis mit Platz 7. Dies bedeutete, dass ein deutsches Team sich als 7. Team einen Platz in der ersten und zweiten Startreihe heraussuche konnte.

 

Am Rennsonntag startete Walter/Reimann im ersten Rennen aus der zweiten Startreihe, zusammen mit dem Team Richter/Nicke.  In der ersten Runde fanden sich Walter/Reimann auf Platz 16 wieder, fuhren aber ein tolles Rennen und schoben sich bis auf Platz 11 nach vorne. In den letzten Runden mussten Sie noch das deutsche Duo Richter/Nicke passieren lassen und beendeten das Rennen auf einem klasse 12 Platz. Wiederum aus der zweiten Startreihe begann der zweite Wertungslauf und zurück aus der ersten Runde befanden Sie sich auf Platz 15. Diesen konnten Sie auf der zum Teil sehr tiefen Sandstrecke noch um vier weitere Plätze verbessern und wurden als 11. Platzierte abgewunken, das Team Blank/Klooz belegte den 13. Platz. Im letzten Wertungslauf belegten die deutschen Teams den 12 und 17. Rang, was im Gesamtklassement für das Team Deutschland den 7. Platz bedeutete.

Für Martin Walter und seinem jungen Beifahrer Philipp Reimann war dies eine erfolgreiche Veranstaltung, was auch das Ende der Saison 2015 bedeutete. Danke gilt es zu sagen an Philipp Reimann, dass er diese Herausforderung angenommen hat und mit Bravour bestanden hat!

 

Sportliche Grüsse der #26

Team Walter-Vonbun/Reimann

 

Geglücktes WM-Finale beim Heim Grand-Prix

 

Das diesjährige WM-Finale fand standesgemäß in Rudersberg bei Backnang statt, wo der MSC Wieslauftal den angereisten Teams und den vielen tausenden Zuschauern eine perfekte Veranstaltung bot.

Martin Walter startete beim WM-Finale mit Christian Nilsson aus Schweden, welcher auf Erfahrungen im WM-Zirkus zurückgreifen kann und das Team super harmonierte. Am Ende des Rennwochenendes stand mit den Plätzen 15 und 10 ein 11. Gesamtrang zu Buche, was ein großartiger Erfolg zum Abschluss der WM-Saison bedeutete.

 

 

Am Samstagvormittag nutzten Walter/Nilsson das freie Training und das Qualifikationstraining zum gegenseitigen kennen lernen und zur Abstimmung des Motorrads. Beim anstehenden Quali-Race kamen Sie in Ihrer Gruppe nicht gut vom Startbalken weg und reihten sich im auf den hinteren Plätzen im Fahrerfeld ein. Im Laufe des Rennens konnten Sie sich noch auf Platz 13 vorarbeiten und attackierten den 12. Platzierten, welcher zur direkten Qualifikation für die Wertungsläufe eine wichtige Bedeutung hat. Jedoch war es an diesem Tag einfach nicht möglich sich diesen Platz zu erkämpfen und somit stand der ungewünschte Weg in die Last-Chance an.

Bei der Last-Chance traten 16 Teams mit dem Ziel an, eine Zeit für die ersten 6. Plätze einzufahren, sodass Sie an den beiden Wertungsläufen am Sonntag teilnehmen können. Walter/Nilsson belegten mit großem Abstand auf Platz 7 einen sehr guten 2. Platz und waren somit für die Wertungsläufe qualifiziert.

 

Beim Warm-Up am Sonntag merkten Walter/Nilsson sofort, dass die Leistung vom Samstag der Vergangenheit angehöre und der heutige Tag eine deutliche Leistungssteigerung mit sich bringt. In der zweiten Startreihe startete der erste Wertungslauf vor einigen tausenden Zuschauern und Walter/Nilsson fanden sich nach der ersten Runde auf Platz 18 wieder. Diese Platzierung verbesserten Sie im Laufe des Rennens auf Platz 15 und behaupteten diesen tollen Platz bis zur Ziellinie.

 

Bei perfekten äußeren Wetter- und Streckenverhältnissen startete das 30-Team starke Fahrerfeld zum letzten Wertungslauf der WM-Saison 2015, wo sich das deutsch-schwedische Duo nach der ersten Runde auf Platz 13 wiederfand. Im Verlaufe des Rennens fanden Sie immer besser Ihren Rhythmus und machten noch 3 weitere Plätze gut, sodass Sie als 10. Platzierte abgewunken wurden. Dieser Top 10-Platz war eine ganz starke Leistung und ein gelungener WM-Abschluss. In der Tageswertung verpassten Sie knapp den Top 10-Platz und belegten aber einen hervorragenden 11. Platz.

 

Im WM-Klassement 2015 belegt das Team Walter/Vonbun-Nilsson den 26. Platz von 56 Teams, welche überhaupt WM-Punkte einfahren konnten. Dieser Platz hat einen hohen Stellenwert, da Sie nur an 4 von 15 WM-Veranstaltungen teilgenommen haben.

 

Wir bedanken uns bei unserem Team, bei allen Sponsoren, Gönnern, Freunden und Supportern für ein erfolgreiches DM- und WM-Jahr 2015! Im Oktober nimmt das Team Walter zusammen mit dem Team Blank und Richter noch an der Team-Europameisterschaft teil, welche in Schwedt ausgetragen wird. Anschließend folgt eine Zusammenfassung der Saison 2015.

 

Sportliche Grüsse der #24

Team Walter-Vonbun/Nilsson

Team Walter-Nilsson #WM#Rudersberg#2015#

Ergebnisse WM-Endlauf in Rudersberg

Team Walter - Nilsson #24

 

Quali-Race:          13. Platz

Last-Chance:        2. Platz

1. Lauf:               15. Platz

2. Lauf:               10. Platz

Tagesklassement: 11. Platz

 

WM-Endklassement:  26. Platz

Erfolgreicher DM-Abschluss

Der sechste und gleichzeitig letzte deutsche Meisterschaftslauf wurde in Schenckenhorst bei Berlin ausgetragen, an welchem Martin Walter & Rickard Söderberg aus Schweden mit einer starken und unerwarteten Leistung ein erfolgreiches Wochenende absolvierten.

Mit den Plätzen 2 und 5 waren Sie Punktgleich mit dem Drittplatzierten im Gesamtergebnis, mussten jedoch aufgrund des zweiten Wertungslaufes auf die Siegerehrung verzichten, doch verdient hätten Sie es zu 100%.

 

 

Vor dem vorletzten Meisterschaftslauf in Reutlingen waren die Chancen zum Gewinn der deutschen Meisterschaft 2015 noch greifbar, diese wurden leider durch die schwere Krankheit von Johannes Vonbun an diesem Wochenende zerstört. Als Ziel des gesamten Teams war es, am letzten Meisterschaftslauf den dritten Platz von Clohse/Verhagen zu übernehmen und für einen versöhnlichen Abschluss zu sorgen. Zuerst stand jedoch ein großes Problem im Raum, einen Beifahrer für dieses Rennen zu gewinnen. Nach einigen Tagen und vielen Telefonaten, E-Mails und Gesprächen wurde mit Rickard Söderberg ein unbekannter schwedischer Beifahrer präsentiert, welcher zu diesem Zeitpunkt noch keine DM oder WM-Erfahrung mitbrachte. Vorab ist aber zu erwähnen, dass er eine unglaubliche Leistung an den Tag legte und das gesamte Team nur lobende Worte für den jungen Schweden fand.

 

Am Samstagabend war ein freies Training angesetzt, was für Martin und Rickard außerordentlich wichtig war, um sich auf dem Motorrad kennen zu lernen. Nach einem weiteren Training am Sonntagmorgen stand das Qualifikationstraining auf dem Programm, was Walter/Söderberg auf Platz 7 beendete, mit 7sec. Rückstand auf die Spitze. Dieser erhebliche Rückstand war abzusehen aufgrund der neuen Besetzung, doch gleichzeitig ein Ansporn zur Besserung in den Wertungsläufen.

 

Sehr positiv verlief der Start zum ersten Wertungslauf, als Sie sich auf Platz 3 einordneten und sich innerhalb der ersten Runden sogar auf Platz 2 schoben. Diesen Platz verteidigten Sie über die gesamte Renndistanz, indem Sie eine außerordentliche Leistung an den Tag legten. In den letzten Runden waren die beiden WM-Teams Stenborg/Stenborg und Bürgler/Betschart am Hinterrad von Walter/Söderberg, doch Sie fanden keinen Weg vorbei und im Ziel waren Walter/Söderberg erschöpft aber zurecht überaus Stolz auf Ihre Leistung. Im DM-Klassement konnten Sie wichtige Punkte auf Clohse/Verhagen aufholen, was im zweiten Lauf wiederholt werden sollte.

 

Jedoch fanden Sich Walter/Söderberg nach den ersten Kurven im zweiten Lauf auf Platz 10 wieder, als ein vorherfahrendes Gespann vor Ihnen noch stürzte, konnten Sie nicht ausweichen und stürzten ebenfalls und verloren weitere Plätze. Mit einer Energieleistung machten Sie Runde für Runde weitere Plätze gut und fanden sich zur Halbzeit des Rennens auf Platz 7 wieder. Weiterhin hielten Sie Ihr Tempo enorm hoch und konnten im weiteren Rennverlauf noch 2 Teams überholen, sodass Sie auf Platz 5 abgewunken wurden und allen Beteiligten ein sensationelles Rennen boten.

 

Im Tagesklassement belegten Sie punktgleich mit dem Drittplatzierten WM-Team Stenborg/Stenborg einen starken 4 Platz.

Diesen 4. Platz belegten Sie auch im Endklassement der Deutschen Meisterschaft, da Sie Clohse/Verhagen die nötigen Punkte nicht mehr abnehmen konnten. Der Deutsche Meistertitel ging an den Weltmeister von 2009 aus Belgien, Joris Hendrickx und Kaspars Liepens.

 

DM-Klassement 2015:

1. Hendrickx – Liepens (B/B)

2. Bürgler – Betschart (CH/CH)

3. Clohse – Verhagen (B/NL)

4. WALTER – VONBUN/Söderberg (D/A/S)

5. Weiss – Schneider (A/A)

 

In 2 Wochen findet in Rudersberg (bei Backnang) der letzte Lauf zur Weltmeisterschaftssaison statt, wo Martin Walter ebenfalls wieder an den Start gehen wird. Dieses Weltmeisterschaftswochenende wird er mit Christian Nilsson aus Schweden bestreiten, das Duo wird mit großer Vorfreude und Ambitionen dieses Rennen in Angriff nehmen.

 

Wir laden alle Sponsoren, Fans und Gönner zu diesem Saisonhighlight recht herzlich ein und das Team würde sich freuen, Euch alle begrüßen zu können!

 

Sportliche Grüsse

Team Walter-Vonbun/Söderberg

Team für das DM-Finale: Martin Walter & Rickard Söderberg!

Welcome in our Team, Rickard

Saison Ende für Johannes Vonbun

 

Das Team Walter/Vonbun muss schweren Herzens allen Sponsoren, Supportern und Fans mittteilen, dass Johannes Vonbun in diesem Jahr an keinen Motorcrossrennen mehr teilnehmen kann!

Wie Euch sicherlich bekannt ist, mussten aufgrund von Gesundheitsschwierigkeiten bei den  vergangenen Rennwochenenden (Straßbessenbach und Reutlingen) die Wertungsläufe vorzeitig beendet werden. Daraufhin begab sich Johannes Vonbun in ärztliche Behandlung und nach vielen Untersuchungen und Terminen bekam er die bittere Diagnose, dass er dieses Jahr keine sportlichen Aktivitäten mehr durchführen darf!

 

Wir als Team sind natürlich auch zu tiefst enttäuscht aber es zählt nur eines im Leben, die Gesundheit – welche über allem steht. Jetzt zählt nur noch die baldige Genesung, sodass Johannes 2016 wieder an den Start gehen kann !!!

 

Mit sportlichen Grüßen

MX-Sidecarteam Walter-Vonbun

 

Straßbessenbach 2015

Aus im Meisterschaftskampf !

Der vorletzte Lauf zur Deutschen Meisterschaft sollte für das Team Walter/Vonbun die Wende im Meisterschaftskampf sein, doch diesen Traum müssen Sie jetzt begraben.

Auf der tollen und interessanten Strecke des RMC Reutlingen mussten Sie im ersten Lauf das Rennen vorzeitig beenden und ein Start im zweiten Lauf war nicht mehr möglich.

___________________________________________________________________________

 

Aufgrund der Geschehnisse beim zweiten Meisterschaftslauf in Straßbessenbach begab sich Johannes Vonbun in ärztliche Untersuchung, hierbei wurde ein Eisen- und Sauerstoffmangel im Blut festgestellt. Eine kurzfristige Besserung kann hierbei nicht erzielt werden, daher verzichteten Walter/Vonbun auf das Training am Samstagabend.

Am Sonntagmorgen beim freien Training wurde das Setup auf die anspruchsvolle Strecke in Reutlingen abgestimmt, was auch sehr gut gelang um im Qualifikationstraining ein guter 4. Platz heraussprang.

Bei super äußeren Bedingungen startete der erste Wertungslauf und Walter/Vonbun kehrten als 6. Platzierte aus der ersten Runde zurück. Diese Position konnten Sie sehr schnell verbessern und schoben sich auf Platz 4 nach vorne hinter dem ehemaligen Weltmeister Hendrickx/Liepens. Die Lücke zu diesem Duo konnten Sie auch schlie0ßen bis auf 5 sec., doch dann mussten Sie leider das Rennen aufgeben. Leider war es für Johannes Vonbun nicht möglich, diese hohe Ansprengungen mit seiner aktuellen körperlichen Verfassung durchzustehen.

 

Tief enttäuscht endete somit das Wochenende und auch die Meisterschaftsträume des Teams Walter/Vonbun, Im DM-Klassement fielen Sie sogar vor dem letzten Meisterschaftsrennen in Schenkenhorst (bei Potsdam) auf Platz 4 zurück. Nun ist Erholung und Regeneration angesagt um bei den weiteren Meisterschaftsrennen noch teilnehmen zu können.

 

Mit sportlichen Grüßen

Team Walter – Vonbun #24

 Starke Leistung beim  Deutschen Grand-Prix

Auf der europaweit bekannten Naturstrecke in Straßbessenbach bei Aschaffenburg starteten Walter/Vonbun vor heimischer Kulisse beim zehnten Weltmeisterschaftslauf der Saison 2015 und boten eine starke Vorstellung. Im Tagesklassement belegten Sie den 16. Platz, wobei noch viel mehr möglich gewesen wäre.

____________________________________________________________

 

Das erste freie Training nutzte das Duo zum testen und kennenlernen der Strecke vor dem anstehende Pre-Qualifikationstraining. In diesem belegten Walter/Vonbun einen guten 6 Platz, noch besser verlief das Qualifikationsrennen. Dieses startete bei weit über 30 Grad und Walter/Vonbun lagen nach dem Start auf Platz 8, konnten sich jedoch bis auf Platz 5 vorarbeiteten und somit unter die Top 10 in der Startaufstellung zum Rennen am Sonntag.

 

Mit dieser phantastischen Ausgangsposition und motiviert von über 5000 Zuschauern startete der erste Wertungslauf, wobei Martin Walter und Johannes Vonbun den Start nicht erwischten und sich auf Platz 18 einordneten. Mit einem tollen Rennspeed und klasse Überholmanöver schoben Sie sich an die Top 10 der Welt und es entwickelte sich aber der zweiten Rennhälfte unglaubliche Duelle. Von Platz 7 bis Platz 17 waren alle Teams zusammen, inmitten dieses lagen Walter/Vonbun auf Platz 11. Wenigen Runden vor Schluss verloren Sie Plätze, bevor Sie kurz vor Rennende sich sogar auf Platz 9 vorschoben. Dieser  Platz wurde Ihnen jedoch in den letzten zwei Runden noch entrissen und Sie beendeten den Wertungslauf auf Platz 11. Überglücklich nach einem kräftezehrendem Rennen begann die Vorbereitung auf den zweiten Wertungslauf.

 

Der zweite Start verlief wiederum nicht nach Maß und Sie starteten das Rennen auf Platz 20, wobei nach einigen Runden Sie Ihren Speed fanden und sich auf Platz 16 vorschoben. Weitere Kontrahenten konnten angegriffen werden, doch dann musste das Team leider die Box ansteuern. Nach mehreren Krampfanfällen bei Johannes Vonbun war eine Weiterfahrt nicht mehr möglich, somit blieb das Duo im zweiten Lauf ohne Punkte.

 

Jedoch war es eine starke Leistung des deutsch/österreichischen Duos, da Sie unter die Top 10 der Welt fahren können und diese auch zeigten. Im Tagesklassement belegten Sie als bestes deutsches Team den 16. Platz, im WM-Klassement belegen Sie einen tollen 24. Platz, wobei Sie nur an 3 von 10 Veranstaltungen teilnahmen.

Am kommenden Wochenende steht der vorletzte Lauf zur Deutschen Meisterschaft auf dem Programm, wo das Ziel von Walter/Vonbun ist, den Vorsprung auf die beiden Erstplazierten zu reduzieren und  ein weiteres Wort im Titelrennen mitzureden!

 

Danke gilt es an die vielen Fans zu sagen, die das Team super unterstützen!

Siegerehrung Feldkirch

Tagessieg beim Heimspiel !!!

 

Mit Vorfreude und voller Motivation startete Martin Walter und Johannes Vonbun bei der 46. Auflage des internationalen Rennens auf dem legendären „Montikel“ in Feldkirch, wo Sie Ihr Heimspiel vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse (Österreich) mit zwei souveränen Laufsiegen für sich entschieden.

 

Das freie Training am Sonntagmorgen war zugleich das Qualifikationstraining, wo das für den MCCM startende Duo nach einem Sturz noch den zweiten Platz hinter  Weiss/Schneider belegten. Zum ersten Lauf zur Schweizer Meisterschaft fanden sich ca. 10.000 Zuschauer auf dem Montikel ein und bereiteten den beteiligten Teams eine phantastische Atmosphäre, diese münzten Walter/Vonbun super um und entschieden den Start für sich. Nach wenigen Minuten konnten sich die Beiden vom Feld absetzten und fuhren einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause. Bei weiterhin herrlichem Motocrosswetter bogen Martin Walter und Johannes Vonbun der zweite Wertungslauf als Viertplazierte nach der ersten Kurve und Sie starteten unter dem vielen Applaus der Fans eine Aufholjagd auf die Führenden Teams. Nach einem Drittel der Renndistanz konnten sich Walter/Vonbun an die Spitze des Feldes setzten und bauten Ihren Vorsprung innerhalb von wenigen Runden aus, sodass am Ende ein weiterer Laufsieg zu Buche stand. Das Gesamtklassement entschieden Sie für sich, vor Weiss/Schneider aus Österreich und Krieg/Strauss aus der Schweiz.

 

Ein herzliches Dankeschön des gesamten Teams an die vielen Fans, Sponsoren, Freunde sowie dem MCCM Feldkirch zu dieser Veranstaltung, welche durch eine tolle Leistung des Teams gekrönt wurde.

 

Am 18. – 19. Juli starten Martin Walter und Johannes Vonbun beim Weltmeisterschaftslauf in Straßbessenbach bei Aschaffenburg, wo Sie Ihre super Leistung bestätigen wollen. Zur optimalen Vorbereitung auf dieses Rennen wird am nächsten Wochenende eine Trainingseinheit in Ansbach absolviert.

 

Mit besten Grüßen,

MX-Sidecar-Team Walter/Vonbun

<< Neues Textfeld >>

Highlight beim tschechischen Grand-Prix

 

Der siebte Lauf zur diesjährigen Weltmeisterschaft wurde im tschechischen Kramolin ausgetragen, wo sich die Teams auf eine der schönsten Motocrossstrecken in Europa für Seitenwagenteams den Herausforderungen eines Weltmeisterschaftsrennens stellten.

Bei Ihrem zweiten Start an einem Weltmeisterschaftsrennen in diesem Jahr gelang dies Martin Walter und Johannes Vonbun mit einer außerordentlichen Leistung und Sie konnten mit den Plätzen 10 und 11 auch entsprechende Highlights setzen!

 

 

Nach dem ersten 30minütigen Training ging es ins Pre-Qualifikationstraining, wo Sie in Ihrer Gruppe einen super starken 4. Platz belegten, mit nur 1sec. Rückstand auf den 10fachen Weltmeister Daniel Willemsen, welcher den 2. Platz belegte. Dieses Ergebnis schaffte eine klasse Voraussetzung für einen guten Startplatz im anstehenden Qualifikationsrennen über 20 Minuten und 2 Runden.

Beim Start zum Qualifikationsrennen konnten sich Walter/Vonbun nach der ersten Runde auf Platz 5 platzieren und es entwickelte sich ein Zweikampf über die gesamte Renndistanz um die Plätze 3 bis 6. In Mitten des Rennens konnten Martin Walter und Johannes Vonbun sogar auf Platz 3 vorfahren, ehe das belgische Duo Van Luche/Soenens Sie mit einer unnötigen Aktion beinahe vom Motorrad fuhren. Diese Attacke kostete Sie zwei Plätze und Sie fielen auf Platz 5 zurück, doch Sie konnten sich noch kurz vor Schluss wieder auf Platz 4 schieben und beendeten das Qualifikationstraining mit diesem tollen Ergebnis.

 

Bei strahlendem Sonnenschein, hochsommerlichen Temperaturen und dem Ergebnisses des Vortags standen die beiden Wertungsläufe für das deutsch-österreichische Duo an. Der Start zum ersten Wertungslauf verlief vom Punkt nicht optimal, doch in den ersten Kurven konnten Sie sich auf Platz 13 vorschieben und nahmen die Verfolgung der Top 10 auf. Im Verlauf der ersten Runden konnten Sie den Speed der vorderen Teams mitgehen und diesen sogar steigern, sodass Sie sich zur Rennmitte bis auf Platz 11 vorarbeiteten. Mit dem Ziel zur Erreichung eines Top 10-Platzes konnten Walter/Vonbun sich sogar noch einen Platz verbessern und beendeten den ersten Lauf auf einem unglaublich starken 10. Platz!!!

 

Richtig gut verlief der Start zum zweiten Wertungslauf und Walter/Vonbun reihten sich auf Platz 7 im Fahrerfeld ein, wo sich eine Gruppe von Platz 7 bis 13 und über die gesamte Renndistanz tolle Positionskämpfe lieferten. Martin Walter und Johannes Vonbun konnten sich in diesen Positionskämpfen toll behaupten und lagen fünf Runden vor Ende des Rennens auf Platz 10, direkt vor dem aktuell zweitplatzierten des WM-Klassement Giraud-Musset aus Frankreich. Leider war es dem Duo nicht möglich diesen Platz zu verteidigen und so mussten Walter-Vonbun in der vorletzten Runde den Franzosen passieren lassen. Am Ende des Rennes stand jedoch wiederum ein außerordentlich guter 11. Platz zu Buche, was aufgrund der fahrerischen Leistung absolut verdient war.

 

Im Tagesklassement belegten Walter-Vonbun mit 21 Punkten denn 11 Platz. Im WM-Gesamtklassement schoben Sie sich auf Platz 25, was die beste Platzierung eines deutschen Teams in der aktuellen Weltmeisterschaftssaison bedeutet. Dieses Ergebnis spiegelt die aktuelle Verfassung des gesamten Teams wieder, welches sich strukturiert und stätig immer weiter verbessert! 

 

Am 28. Juni nehmen Walter-Vonbun beim schweizerischen Meisterschaftslauf in Feldkirch (Österreich) teil, was somit zum Heimrennen für Johannes Vonbun avanciert. Zudem gilt dies als perfekte Vorbereitung für den nächsten Weltmeisterschaftslauf vom 18. bis 19. Juli in Straßbessenbach, wo Walter-Vonbun das Ergebnis von diesem Wochenende bestätigen wollen. Zu diesem Ereignis laden wir jetzt schon alle Sponsoren, Fans und Motocrossfreunde recht herzlich ein.

 

Mit sportlichen Grüßen,

MX-Team Walter/Vonbun #24

Walter-Vonbun weiterhin im Endspurt um die Meisterschaft

 

Im nördlich von Magdeburg gelegenen Dolle startete der vierte Lauf zur Deutschen Meisterschaft. Martin Walter & Johannes Vonbun bleiben weiterhin im Meisterschaftskampf und erkämpften sich nach einem Sturz im Qualifikationstraining und den Blessuren vom letzten Weltmeisterschaftslauf einen guten fünften Gesamtrang.

 

 

 

Die Strecke des MSC Dolle ist bekannt für seinen feinen und tiefen Sand, darauf wurde das Set-Up im freien Training eingestellt. Das Fahrerfeld in Dolle war mit WM-Fahrern aus den Nachbarländern gespickt, u.a. die Gebrüder Cermak aus Tschechien und den sechstplatzierten der WM Saison 2014, Stenborg-Gustavson aus Schweden.

Im Qualifikationstraining lag das Duo auf Platz 6 und wollte diese Platzierung unbedingt verbessern, dabei nahmen Sie zu viel Risiko und überschlugen sich nach einem Sprung. Dabei verletzte sich Johannes Vonbun am Handgelenk und an eine Fortführung des Qualifikationstrainings war nicht mehr zu denken.

 

Das Stargatter zum ersten Lauf fiel und Walter/Vonbun konnten sich nur als 9. Platzierte nach der ersten Kurve im Fahrerfeld einordnen. Nach einigen Runden konnten Sie sich auf der immer tiefer werdenden Strecke auf Platz 6 vorarbeiten und den Abstand nach hinten vergrößern. Leider war der Anschluss an die Top 5 zu groß und diese Lücke konnte nicht mehr geschlossen werden, somit fuhren Walter/Vonbun einen guten 6. Platz nach Hause.

 

Im zweiten Lauf begann das Rennen für das Duo gut, da Sie sich als 5 Platzierte im Fahrerfeld wiederfanden. Am Hinterrad von den Meisterschaftsführenden Bürgler/Betschart ging es auf die Verfolgung der Führenden, welche aber nicht von Erfolg gekrönt war. Die Strecke offenbarte von Runde zu Runde immer mehr, dass Sie den Rechtsgespannen einen Vorteil bietet und der Anschluss an die drei Führenden somit nicht möglich war! Im Ziel stand ein guter fünfter Platz zu Buche, was auch den fünften Platz im Gesamtklassement bedeutete.

Mit zwei Tagessiegen sicherte sich Cermak/Cermak den Tagessieg vor Hendrickx/Liepens und Clohse/Verhagen.

 

Stand nach 8 von 12 Wertungsläufen:

 

1. Bürgler/Betschart (CH/CH)    148 Pkt.

2. Hendrickx / Liepens (B/B)      146 Pkt.

3. Walter/Vonbun (D/AT       133 Pkt.

4. Clohse / Verhagen (B/B)        109 Pkt.

5. Weiss / Schneider (AT/AT)      84 Pkt.

 

Unter diesen Umständen der Verletzungen vor Martin und Johannes, sowie der nicht optimalen Strecke für Linksgespanne war es ein erfolgreiches Wochenende für Walter/Vonbun. Da in der Meisterschaftswertung die ersten Drei immer noch sehr eng zusammen sind und ein Ausfall die Vorentscheidung im Meisterschaftskampf bedeuten könnte.

Zur optimalen Vorbereitung auf den vorletzten Meisterschaftslauf in Reutlingen am 26.7. starten Martin Walter & Johannes Vonbun beim Weltmeisterschaftslauf im tschechischen Kramolin vom 13.-14. Juli.

 

 

Mit sportlichen Grüßen,

MX-Team Walter/Vonbun #24

 

Dreikampf um die Meisterschaft

 

Am Tag der Arbeit trifft sich traditionell die Elite der deutschen und internationalen Seitenwagenfahrer am westlichen Rand des Ruhrgebiets in Kamp-Lintfort. Die Strecke am „Eyller Berg“ zählt zu den anspruchsvollsten der  gesamten Saison und verlang den Teams einiges ab. Martin Walter und Johannes Vonbun konnten wiederum Ihre super Form unter Beweis stellen und belegten den vierten Platz in der Tageswertung.

 

 

 

Im freien Training wurde das Set-Up auf die tiefe Sandstrecke angepasst und einige schnelle Runden für das anstehende Qualifikationstraining absolviert. Das Qualifikationstraining lief Nahe zu perfekt und Walter/Vonbun konnten fast eine Sensation erreichen, da Sie nur 0,2sec. hinter dem aktuell auf Platz 4 in der Weltmeisterschaftswertung liegende Jan Hendrickx dieses Qualifikationstraining beendeten. Das Fahrerfeld war mit einigen ausländischen Teams gespickt, darunter auch einige Weltmeisterschaftsteam wie Jan Hendrickx oder Gert Van Werven.

 

An der Außenseite des Stargatters startete der erste Lauf bei tollen äußeren Witterungsbedingungen, wo sich Walter/Vonbun auf Platz 7 nach der ersten Kurve einordneten und eine Aufholjagd starteten. Mit einem super Set und Maxxis-Reifen konnten Sie sich in den ersten Runden des Rennens gleich bis Platz 4 vorfahren und sich hinter Clohse/Verhagen setzen, welche nach einem harten aber immer fairen Zweikampf überholt werden konnten. Mit knapp 10sec Rückstand ging es auf die Verfolgung des Vize-Weltmeister Joris Hendrickx, doch das Rennende kam zu früh und das Duo beendeten mit 4sec. Rückstand das Rennen auf einem hervorragenden dritten Platz, vor dem DM-Führenden Bürgler/Betschart.

 

Nicht nach Maß verlief der zweite Start für Martin Walter und Johannes Vonbun, da Sie sich nach den ersten Kurven nur auf Platz 9 befanden und wiederum das Feld von hinten aufrollen mussten. Dies gelang mit einer super fahrerischen Leistung in kürzester Zeit bis auf Platz 4, nach weiteren schnellen Rundenzeiten konnten Sie sich an das Hinterrad von Hendrickx/Liepens setzen. In den folgenden Runden starteten Sie Überholversuche und Angriffe, leider ohne Erfolg. Kurz vor Rennende liefen Hendrickx und Walter auf eine Gruppe von überrundeten Fahrer auf und hier bot sich die Chance für Walter/Vonbun. Doch gerade als Sie zum Überholversuch ansetzten wollten machte ein vorausfahrendes Team einen Fahrerfehler und stand auf einmal direkt vor Walter/Vonbun. Somit waren weitere Überholversuche nicht mehr möglich und das Duo beendete den zweiten Lauf auf Platz 4, was zugleich auch den vierten Platz im Tagesklassement bedeutete. Den Tagessieg sicherte sich durch zwei ungefährdete Start-Ziel Siege das Team Hendrickx/Mucenieks aus Belgien, vor Hendrickx/Liepens und Bürgler/Betschart.    

 

Meisterschaftsstand (3/6 Veranstaltungen):

 

1. Bürgler/Betschart (CH/CH)    112 Pkt.

2. Walter/Vonbun (D/AT)     102 Pkt.

3. Hendrickx / Liepens (B/B)      102 Pkt.

4. Clohse / Verhagen (B/B)         73 Pkt.

5. Battaglia / Furrer (CH/CH)      70 Pkt.

 

Nach drei von sechs Veranstaltungen entwickelt sich immer mehr ein sehr enger Dreikampf an der Spitze der Meisterschaftswertung, wo Walter/Vonbun noch alle Chancen auf den deutschen Meisterschaftstitel haben.  

 

Das zweite Crailsheimer Team Kuhr/Ebert konnten im ersten Wertungslauf durch eine tolle Aufholjagd bis auf Platz 11 vorfahren und den ersten Platz im deutschen Motocross-Pokal für Sich verbuchen, bis wenigen Runden vor Schluss ein Fahrerfehler Sie zurückwarf und Sie sich im Ziel auf Platz 24 wiederfanden, was Platz 7 in der Pokalwertung bedeutete. Im zweiten Lauf konnten Sie sich nach einem schlechten Start bis auf Platz 18 vorarbeiten und Platz 5 in der Pokalwertung für sich verbuchen, im Gesamtklassement zum deutschen Motorcross-Pokal liegen Sie nun auf Platz 4. Die fahrerische Leistung und die stetige Rennerfahrung zeigt, dass Sie in der Saison sicherlich noch einen Podestplatz im deutschen Motocross-Pokal einfahren werden.

 

Der vierte Lauf zur Deutschen Meisterschaft wird am 31.5. in Dolle bei Magdeburg ausgetragen. Vorher nimmt das Team Walter/Vonbun am vierten Lauf zur Weltmeisterschaft am 9. bis 10. Mai teil, welcher in Schopfheim bei Freiburg ausgetragen wird. Zu diesem Heimspiel freut sich das Team Walter/Vonbun auf viele Fans, die Sie wieder tatkräftig an der Strecke unterstützen werden!

 

Mit sportlichen Grüßen,

MX-Team Walter/Vonbun #24

Podest in Geisleden

 

Am vergangenen Wochenende fand im thüringischen Geisleden der zweit Lauf zur Deutschen Meisterschaft statt. Die anspruchsvolle Naturstrecke „Am Berge“ war vom Veranstalter wieder bestens präpariert und stellt eine Herausforderung für alle Teams dar. Martin Walter und Johannes Vonbun zeigten auch auf dieser Strecke Ihr ganzes Können und belegten an diesem Rennwochenende einen super zweiten Platz in der Tageswertung.

 

 

Die freien Trainings nutzen Walter/Vonbun zur Feinabstimmung des Fahrerwerks und der besten Auswahl der Maxxis-Reifen, sodass diese Kriterien zu einem erfolgreichen Wochenende beitragen sollten. Da sich über 30 Teams aus Nah & Fern zu diesem Rennen angemeldet hatten, mussten im Qualifikationstraining die Besten 30 ermittelt werden. Walter/Vonbun konnten leider Ihre schnellen Trainingszeiten im Qualifikationstraining nicht umsetzen, da Sie immer durch Konkurrenten auf der hoch frequentierten Strecke ausgebremst wurden. Am Ende stand immer noch ein guter 3. Platz zu Buche, welcher sicherlich noch ausbaufähig gewesen wäre.

 

Der Start zum ersten Lauf startete bei trockenen Streckenverhältnissen, wo Martin Walter und Johannes Vonbun sich nach der ersten Rechtskurve auf Platz 3 wiederfanden und die Verfolgung des führenden Duos aufnahm. Den Hole-Shot sicherten sich die führenden in der Meisterschaftswertung Bürgler/Betschart vor dem ehemaligen Weltmeister Hendrickx/Liepens aus Belgien. Es entwickelte sich ab der ersten Runde ein harter Zweikampf mit Hendrickx/Liepens, wo Walter/Vonbun in jeder Runde zu Überholversuchen ansetzen. Den Zuschauern bot sich ein harter aber fairer Zweikampf, doch nach 20 Minuten der absolvierten Renndistanz setze Walter/Vonbun zu einem tollen  Überholmanöver an und überholten den Ex-Champion. Der Vorsprung von Bürgler/Betschart war leider zu groß um in den letzten Minuten des Rennens noch Druck aufzubauen, somit beendeten Sie den ersten Lauf einen hervorragenden zweiten Platz!

 

Kurz vor dem Start zum zweiten Wertungslauf öffnete Petrus seine Tore und überflutete weite Teile der Naturstrecke, was zu einer Startverschiebung führte. Nach der ersten Einführungsrunde wurde in gemeinsamen Gesprächen der Rennleitung mit den Fahrer beschlossen, den Steilhang auszulassen und einen Streckenumbau vorzunehmen. Die anschließende Einführungsrunde sollte auch dazu führen, dass eine faires und risikofreies nicht gewährt werden konnte und somit der zweite Lauf aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste.

 

Somit waren die Ergebnisse des ersten Wertungslaufes zugleich auch das Tagesklassement, was für Walter/Vonbun einen super zweiten Rang bedeutete. In der Meisterschaftswertung konnten Sie sich somit Ihren zweiten Platz sichern und haben weiterhin die Chance beim nächsten Meisterschaftslauf die DM-Führung zu übernehmen.

Meisterschaftsstand (2/6 Veranstaltungen):

 

1. Bürgler/Betschart (CH/CH)    72 Pkt.

2. Walter/Vonbun (D/AT)           64 Pkt.

3. Hendrickx / Liepens (B/B)      60 Pkt.

4. Clohse / Verhagen (B/B)         48 Pkt.

5. Battaglia / Furrer (CH/CH)      44 Pkt.

 

Das Crailsheimer Nachwuchsteam Kuhr/Ebert zeigten ebenfalls eine super Leistung und belohnten sich mit dem zweiten Platz der Tageswertung zum Deutschen Motocross-Pokal. Die Teilnehmer des deutschen Motocross-Pokal starten gemeinsam mit den Teams zur Deutschen Meisterschaft, wo Kuhr/Ebert den 13. Platz im gesamten Feld belegten und somit einen super Top 15-Platz einfuhren!

 In der Meisterschaftswertung konnten Sie sich auch aufgrund dieser Leistung auf den zweiten Platz vorschieben und werden in Kamp-Linftort alles daran setzen, denn Abstand zum Führenden zu verkürzen.

 

Pokal-Meisterschaftsstand:

 

1. Engelbrecht / Hegewald         51 Pkt.

2. Kuhr / Ebert                                 38 Pkt.

3. Hannuschke / Friedrisszyk     34 Pkt.

 

Der dritte Meisterschaftslauf findet schon am kommenden Freitag in Kampf-Lintfort statt, wo das traditionelle Rennen am 1.Mai ausgetragen wird und viele ausländische Top-Teams erwartet werden.

 

 

Mit sportlichen Grüßen,

MX-Team Walter/Vonbun #24

Saisonauftakt zur intern. Deutschen Meisterschaft nach Maß !

 

Am vergangenen Sonntag hatte die lange Winterpause endlich ein Ende und das Team Walter/Vonbun ging zum Auftakt der Deutschen Meisterschaft wieder auf Punktejagd. Dieser Saisonstart verlief mit zwei äußerst erfolgreichen Läufen und dem zweiten Gesamtrang absolut nach Maß und zur vollsten Zufriedenheit des gesamten Teams.

 

 

Traditionell findet im schwäbischen Schnaitheim bei Heidenheim der Saisonauftakt zur Deutschen Meisterschaft statt, zu welchem sich knapp 40 Teams eingeschrieben hatten. Eine spektakuläre Meldung gab es kurz vor Start der Veranstaltung, da der ehemaliger Weltmeister Joris Hendrickx aus Belgien nachnannte und ebenfalls die gesamte deutsche Meisterschaft bestreiten will.

 

Das freie Training auf der bestens präparierten Piste nutzen die Beiden zum kennen lernen und zum Einstellen des gewünschten Set-Up für das anstehende Qualifikationstraining. Das Qualifikationstraining zur Ermittlung der 30 schnellsten Teams musste aufgrund der hohen Anzahl an Teams in zwei Gruppen aufgeteilt werden, wobei das Team Walter/Vonbun in der stärkeren A-Gruppe startete. In diesem Qualifikationstraining hatten Sie bis zur Mitte des Qualifikationstrainings die schnellste Zeit inne, wurden jedoch kurz vor Ende auf der abtrocknenden Strecke noch von drei Teams überholt.

Bei windigen und feuchten äußeren Wetterverhältnissen startete der erste Wertungslauf, wo Walter/Vonbun als sechste in die erste Kurve einbogen. Im ersten Drittel des Rennens konnten Sie weitere Konkurrenten überholen und sich an die dritte Position setzen und nahmen mit ca. 8sec. Rückstand die Verfolgung der Zweitplatzierten auf. Das in Führung liegende Team Hendrickx/Liepens konnte sich schon einen gehörigen Vorsprung auf den amtierenden Deutschen Meister Bürgler/Betschart  herausfahren und fuhren einen ungefährdeten Laufsieg ein. Jedoch konnten Walter/Vonbun den Rückstand gegen Ende des Rennens von Runde zu Runde verkürzen, doch ein Angriff war aufgrund der abgelaufenen Renndistanz  leider nicht mehr möglich und somit stand ein hervorragender dritter Platz zu Buche.

Das Wetter verschlechterte sich Zusehens und im Nieselregen startete der zweite Wertungslauf, welcher total missglückte und Walter/Vonbun  als 16. das Rennen aufnehmen mussten. Es entwickelte sich eine beeindruckte Aufholjagd und nach einigen Runden lagen Sie schon auf dem sechsten Platz. Anschließend konnten Sie in einer Runde die Konkurrenten Hendrickx, Frech, Boller überholen und machten sich mit über 10 Sekunden Rückstand auf die Verfolgung von Clohse/Verhagen aus Belgien. Mit der perfekten Reifenwahl und einer super fahrerischen Leistung der Beiden konnte der Rückstand schnell verkürzt werden und drei Runden vor Ende des Rennens sogar das belgische Duo überholt werden, was nach einer unglaublichen Aufholjagd hinter Bürgler/Betschart den zweiten Platz bedeutete und im Gesamtklassement ebenfalls den 2. Platz.

 

Tageswertung & Meisterschaftsstand:

 

1. Bürgler/Betschart (CH/CH)   47 Pkt.

2. Walter/Vonbun (D/AT)    42 Pkt.

3. Hendrickx / Liepens (B/B)     40 Pkt.

4. Frech / Frech (D/D)              31 Pkt.

5. Clohse / Verhagen (B/B)       30 Pkt.

 

Der nächste Deutsche Meisterschaftslauf findet am 25. & 26. April in Geisleden (Thüringen) statt, wo das Team die hervorragende Leistung bestätigen will.

 

Ein Dank an alle Sponsoren und Gönner für die Unterstützung im Jahr 2015!

Team Walter/Vonbun #24

 

2015

Sprache

WetterOnline
Das Wetter für
Crailsheim
mehr auf wetteronline.de

 248 767  Besucher von

Januar 2010 bis März 2015

 

 D A N K E !!!

Flag Counter

Besucherzähler seit       März 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sidecarcross #24 Walter-Vonbun