Saisonrückblick 2012 / Ausblick 2013 / Karriereende André Saam

Wieder einmal ging eine Rennsaison zu Ende und wir würden diese gerne zusammenfassen und ein kurzes Resümee ziehen.

 

Auf den ersten Blick war es eine Saison zum vergessen, da Sie in einem Moment mit dem Kreuzbandriss von André endete. Doch vor dieser Saison stand ein großes Fragezeichen da die schwere Handverletzung von Martin erst einen späten Trainingsbeginn möglich machte und letztens aber zu Podestplätzen in der deutschen Meisterschaft führte.

 

Dieser späte Einstieg machte sich bei unserem ersten Rennen zur holländischen Meisterschaftslauf in Valkenswaard bemerkbar, als wir uns noch gerade für die beiden Wertungsläufe qualifizieren konnten. Eine Woche später beim belgischen Wertungslauf in Genk zeigte die Tendenz leicht nach oben. Weitere Trainingseinheiten nahmen wir uns mit unserem Team vor, bevor es zum ersten deutschen Meisterschaftslauf nach Dolle ging, wo sich viele WM-Teams wiederfanden und die deutsche Meisterschaft über die gesamte Saison interessant machen sollten.

Mit zwei Startsiegen und einer tollen Leistung nach unseren zusätzlichen Trainingseinheiten belegten wir Platz 4 in der Tageswertung. Diesen super Trend bestätigte der Podestplatz (3. Platz) beim deutschen Meisterschaftslauf in Schnaitheim hinter Daiders/Daiders und Bürgler/Markert. In den weiteren beiden DM-Läufen konnten wir wiederum gute Laufergebnisse erziehen, jedoch auch zwei Ausfälle wegen einer gebrochenen Haltestange und einer gebrochenen Radnabe. Zu diesem Zeitpunkt belegten wir aber immer noch einen hervorragenden 4. Gesamtrang, knapp hinter dem mehrmaligen deutschen Meister Marko Happich / Martin Betschart.

Bei unserem Weltmeisterschaftsdebüt 2012 starteten wir beim deutschen Grand-Prix in Reutlingen, wo wir uns qualifizierten und im ersten Lauf einen super 17. Platz unter den vielen Vollprofis erkämpfen konnten. Im zweiten Wertungslauf wurden wir leider hart attackiert und André wurde aus dem Beiwagen herausgezogen und von nachfolgenden Gespannen überfahren, ansonsten wäre dies ein Top 15 Platz geworden. Unseren dritten Gesamtplatz in der deutschen Meisterschaft wollten wir uns im europaweit bekannten „Talkessel“ von Teutschenthal zurückholen, jedoch wurde dieses Unterfangen im freien Training beendet, als bei der Landung an einem StepUp-Sprung das Kreuzband von André riss und somit das Saisonaus für Walter-Saam besiegelte.

 

Mit Meinrad Schelbert wurde ein sehr erfahrener und guter Beifahrer für die restliche Saison gefunden, sodass Sie in der deutschen Meisterschaft noch den vierten Platz nach Hause fahren konnten. Beim Belgischen und Schweizerischen Weltmeisterschaftslauf konnten die Beiden sogar WM-Punkt einfahren, was beim deutschen Weltmeisterschaftslauf in Rudersberg leider verwehrt bleiben sollte. Im WM-Gesamtklassement bedeutete dies Platz 34.

Bei der Team-EM erreichte das deutsche Team (Happich/Betschart, Faustmann/Koch und Walter/Schelbert) einen tollen 5. Platz im tiefen Sand von Oss/Holland.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an „Meiri“ !

 

Der Zukunft betreffend können wir Euch alle mitteilen, dass diese noch nicht genau definiert ist! Fakt ist aber, dass André seine aktive Motocrosslaufbahn nach 13 Jahren beendet wird, aber dem Team natürlich noch als „Manager & Motivator“ zur Verfügung steht. Eine Entscheidung über eine Saison 2013 mit einem neuen Beifahrer ist noch nicht getroffen, wir werden Euch aber sofort informieren wenn eine diese Entscheidung getroffen wurde.

 

Ein ganz großes DANKE gilt es natürlich wieder zu sagen an unsere beiden Frauen, an unser super Team, an unsere Sponsoren und an alle Fans. Es ist nicht selbstverständlich, dass ein Team immer automatisch funktioniert, sondern hier ist eine super Zusammenarbeit bei allen Teammitgliedern nötig. Unsere Frauen verzichteten die letzten Jahre immer auf vieles wenn wir unterwegs waren, dass ist nicht selbstverständlich, danke Euch! Als Dankeschön werden wir allen Sponsoren ein Präsent zukommen lassen oder persönlich übergeben und wir hoffen, dass es Ihnen gefällt und einen schönen Platz findet. Mit unserem Team werden wir in der nächsten Zeit einen internen Saisonabschluss feiern, was Sie sich für die tolle Zeit mit harter Arbeit einfach verdient haben – natürlich bekommen diese auch ein tolles Präsent.

 

Nochmals vielen Dank für dieses Jahr und die vielen Jahr davor,

Euer Martin Walter & André Saam

Ergebnisse Team EM - Oss (Nl)

Quali-Race: 8.Platz

 

1. Lauf: 12. Platz

3. Lauf: 13. Platz

 

Team Germany mit Happich / Walter / Faustmann

 

Gesamt:

 

1. Netherlands
2. Latvia
3. Great Britain
4. Czech Republic
5. Germany
6. Sweden
7. Netherlands 2
8. France
9. Lithuania
10. Estonia
11. Denmark
12. Ukrain
13. Belgium 

Ergebniss WM Rudersberg

Quali-Race: 6. Platz

1. Lauf: Ausfall

2. Lauf: 27. Platz

Tagesklassement: 28. Platz

WM-Klassement: 34. Platz

Offener Lauf Crailsheim

Der Heimatverein von Martin veranstaltete am 2.9. einen offenen Seitenwagenlauf auf der „Barenhalden-Strecke“, wo einige Teams aus der deutschen Meisterschaft den Weg nach Crailsheim fanden.

 

Am Samstagabend wurde ein Weitspringen unter Flutlicht veranstaltet, diese gewannen Martin und Meiri !!!!!

 

Im Qualifikationstraining erreichten die Beiden den dritten Platz, hinter Daiders/Daiders und Garhammer/Klooz. Nach dem Start zum ersten Wertungslauf befanden Sie sich auf Platz 4, konnten sich aber gleich in den ersten Runden auf Platz 2 vorschieben und diesen sicher hinter Daiders/Daiders ins Ziel fahren. Der zweite Wertungslauf begann vor den heimischen Zuschauer auf Platz 3, direkt hinter Blank/Moll. Diese fuhren an diesem Tag ein starkes Rennen und konnten erst gegen Mitte des Rennes überholt werden. Walter/Schelbert konnten dann ein kleinen Vorsprung herausfahren und beendeten das Rennen wieder auf Platz 2. In der Tageswertung bedeutete dies auch Platz 2, hinter Daiders/Daiders und vor Blank/Moll. Mit einer Ehrenrunde beendeten die Teams diesen offenen Seitenwagenlauf vor heimischer Kulisse.

 

Am 15./16. September steht das Weltmeisterschaftsfinale in Rudersberg vor der Tür, wo die Beiden natürlich teilnehmen werden und hoffentlich von vielen Zuschauern unterstützt werden. Wir würden uns sehr freuen, viele von Euch bei unserem Heim-Grandprix begrüßen zu dürfen.

 

Mit sportlichem Gruss,

Team Walter - Schelbert

Erste Bilder online 02-09-2012 Offener Lauf Crailsheim

Bericht WM Roggenburg (CH)

Platz 18 in der Schweiz

 

Die Weltmeisterschaft ging im schweizerischen Roggenburg in die neunte Runde, auf der herrlich gelegenen Naturstrecke im Dreiländereck. Da es den gesamten Freitag geregnet hatte beschloss der Veranstalter, den Steilhang für Samstag herauszunehmen.

 

Im Qualifikationstraining belegten Walter-Schelbert den 10. Platz und reihten sich dementsprechend hinter der Startmaschine zum Qualifikationsrennen auf. Nach dem Start befanden Sie sich auf Platz 14 und mussten sich noch um zwei Plätze verbessern um direkt für die beiden Wertungsläufe qualifiziert zu sein, dies gelang Ihnen auch mit Platz 9.

 

Der erste Wertungslauf startete bei guten äußerlichen Bedingungen und inklusive dem beindruckenden Natursteilhang. Der Start gelang den beiden nicht optimal und Sie fanden sich auf Platz 23 nach der erste Runde wieder. Nach wenigen Runden fanden Sie besser ins Rennen und konnten noch einige Konkurrenten überholten und beendeten auf Platz 19 den ersten Wertungslauf.

Besser verlief der Start zum zweiten Wertungslauf und Walter-Schelbert nahmen auf Platz 10 das Rennen auf. Gegen die starke WM-Konkurrenz konnten Sie diesen Platz jedoch nicht halten und verloren noch fünf Plätze. Im Ziel wurden die beiden nach einem starken Rennen auf Platz 15 abgewuncken, was im Tagesklassement mit 7 eingefahren WM-Punkten den 18. Platz bedeutete.

Im WM-Gesamtklassement liegt das Team auf Platz 34.

 

An diesem Wochenende findet das Heimrennen in Crailsheim statt, wo der MFC Crailsheim einen offenen Seitenwagenlauf ausrichtet. Das Team freut sich sehr auf dieses Rennen und hofft viele Fans begrüßen zu dürfen.

 

Mit sportlichem Gruss, Team Walter - Schelbert

Bericht DM Geisleden

Podestplatz und Platz 4 im DM-Endklassement

 

 

Der siebte und letzte deutsche Meisterschaftslauf fand im thüringischen Geisleden statt. Die Naturstrecke „Am Berge“ darf nur einmal jährlich vom Veranstalter genutzt werden und bietet somit für alle Teams die gleichen Voraussetzungen.

 

In den vergangenen 6 Meisterschaftsläufen waren immer viele WM Top-Teams am Start, jedoch nicht an diesem Wochenende, da diese die vergangenen 3 Wochen auf Russland-Tour (Estland, Russland, Lettland) waren. Das deutsche Meister Team Daiders/Daiders waren ebenfalls nicht am Start, da sich die beiden vor kurzem trennten.

Umso mehr Spannung versprach der Kampf um Platz 3, da Faustmann/Koch nur 6 Punkte vor den punktgleichen Teams Morch/Nicke und Walter/Schelbert lagen! Im Qualifikationstraining belegte Walter/Schelbert den zweiten Platz mit 1sec. Rückstand auf Bürgler/Markert und knapp 2sec. Vorsprung auf Morch/Nicke.

 

Aufgrund der heißen Temperaturen beschloss der vernünftige Veranstalter, die beiden Wertungsläufe auf 25min. und 2 Runden zu reduzieren. Den Start zum ersten Lauf erwischten Walter/Schelbert perfekt und bogen als Führende in die erste Runde, doch schon in der zweiten Runde mussten Sie Bürgler und Morch passieren lassen. Den Anschluss an Morch/Nicke konnten die Beiden nicht halten und somit fuhren Sie den dritten Platz vor Faustmann/Koch sicher ins Ziel.

Die Ausgangslage vor dem zweiten Lauf war, dass Sie unbedingt vor Morch und/oder Faustmann kommen müssen, um den fünften Platz im DM-Klassement zu verbessern. Dieses Vorhaben gelang am Start hervorragend, denn Sie übernahmen wieder die Spitze vor Bürgler und Morch. Bürgler/Markert waren nicht zu bremsen an diesem Wochenende und passierten schon in der ersten Runde das Duo Walter/Schelbert. Danach entwickelte sich ein super Zweikampf zwischen Walter und Morch, welcher immer wieder versuchte vorbeizukommen. Gegen Mitte des Rennens gelang Ihm dies und er konnte sich absetzen. Zu diesem Zeitpunkt wäre es im DM-Klassement „nur“ der fünfte Platz gewesen, aber Morch bekam drei Runden vor Schluss technische Probleme und Walter/Schelbert konnten an Ihnen vorbeiziehen und den zweiten Platz ins Ziel bringen, was auch dem Tagesklassementplatz entsprach.

 

Im DM-EndKlassement belegen Sie jetzt Platz 4, mit nur einem Punkte Rückstand auf den Drittplazierten. Ohne das Verletzungspech kann sich jeder vorstellen, was in diesem Jahr möglich gewesen wäre!

 

Am nächsten Wochenende findet im schweizerischen Roggenburg der vorletzte Weltmeisterschaftslauf statt, wo die Beiden an den Start gehen werden.

 

Sportliche Grüsse

Team Walter / Saam - Schelbert

Bericht DM Straßbessenbach

Zündungsprobleme in Straßbessenbach

 

 

Auf der herrlichen Naturstrecke in Straßbessenbach bei Aschaffenburg, fand der sechste deutsche Meisterschaftslauf statt. Die Strecke wurde vom Veranstalter hervorragend präpariert und somit zeigte der MSC wieder einmal, dass Sie Ausrichter von Weltmeisterschaftsläufen sind.

 

Das Qualifikationstraining verlief für Walter-Schelbert sehr gut und Sie belegten den vierten Platz, hinter Willemsen/Daiders – Bürgler/Markert und Daiders/Muceniks.

 

Bei sonnigem Wetter startete der erste Wertungslauf und die Beiden konnten sich eine super Ausgangsposition auf Platz 4 verschaffen und diese über viele Runden inne halten. Gegen Mitte des Rennens wurden Sie von Bürgler/Markert überholt, konnten sich jedoch an das Hinterrad von Clohse/Godau setzten. Doch vier Runden vor Schluss beendete eine defekte Zündung die Hoffnung auf Platz 4 und Sie mussten enttäuscht das Gespann in der Box abstellen.

 

Im zweiten Wertungslauf lagen Walter-Schelbert nach der Startkurve auf Platz 6, konnten sich jedoch in den ersten Runden auf Platz 4 vorschieben. Gegen Mitte des Rennens begann der Griff am Lenker zu rutschen, was einen enormen Kraftaufwand für Martin Walter bedeutete. Diesem mussten die Beiden Tribut zollen und fielen noch auf Platz 7 zurück. Im Tagesklassement belegten Sie Platz 14.

 

In der DM-Wertung fielen die Beiden von Platz 6 auf Platz 7 zurück. Jedoch ist für das letzte DM-Rennen in Geisleden am 19.8. noch der dritte Platz absolut machbar, da zwei WM-Teams vor Ihnen sind, welche nicht starten werden. Des Weiteren noch Marko Happich, welcher aufgrund einer Verletzung ebenfalls nicht starten kann. Das Team Faustmann/Koch hat 7 Punkte Vorsprung.

 

Mit sportlichem Gruss, Team Walter - Schelbert

Bericht WM Genk

WM-Punkt in Belgien

 

Am Wochenende fand im belgischen Genk der fünfte Weltmeisterschaftslauf des Jahres 2012 statt. Nach der schweren Knieverletzung von André Saam, welcher die gesamte Saison ausfallen wird, fährt Martin die Saison mit dem Schweizer Meinrad „Meiri“ Schelbert zu Ende. Meiri fuhr in der Saison 2009 und 2010 mit dem mehrmaligen deutschen Meister Marko Happich und verfügt somit über genügend Erfahrung als Beifahrer.

 

Im Qualifikationsrennen am Samstag kamen die Beiden sehr gut vom Start weg und lagen auf Platz 9. Sie konnten sich während des Rennens auf Platz 8 vorschieben, jedoch mussten Sie gegen Ende des Rennen noch Teams vorbeiziehen lassen. Im Ziel lagen Sie somit auf Platz 11, was die direkte Qualifikation für die beiden Wertungsläufe am Sonntag bedeutete.

 

Der belgische Wettergott meinte es nicht gut mit den qualifizierten Teams und verwandelte die Strecke während der Nacht in eine tiefe und schlammige Strecke. Dies nutzen Walter/Schelbert beim Start zum ersten Wertungslauf hervorragend aus, als sich das halbe Fahrerfeld an der ersten Kurve im Schlamm festfuhr und Sie als 9 das Rennen begannen. Als Sie ein stehendes Gespann überholten wollten, fuhren Walter / Schelbert sich leider ebenfalls fest und verloren einige Plätze. Im weiteren Verlauf des Rennes bekam Schelbert einen Stein auf die Brille und beeinträchtigte die Sicht, jedoch fuhren Sie das Rennen zu Ende und belegten den 20. Platz.

Der zweite Wertungslauf startete leider ohne die Beiden, da Schelbert sich nicht in der Lage fühlte, diesen mit seiner erlittenen Blessur in Angriff zu nehmen.

 

Im Tagesklassement bedeutete dies Platz 25 und im WM-Klassement den 31. Platz.

 

Am 21.-22.7. findet der nächste deutsche Meisterschaftslauf in Straßbessenbach bei Aschaffenburg statt.

 

Gruß, Team Walter/Schelbert





Es geht weiter !!!!

WM Genk

 

Das Team Walter fährt am kommenden Wochenende zum Weltmeisterschaftslauf nach Genk in Belgien! 

Bericht DM Teutschenthal

Saisonaus in Teutschenthal

  

Der fünfte deutsche Meisterschaftslauf fand an diesem Sonntag im bekannten „Talkessel“ von Teutschenthal statt. Die Strecke wurde von einem Youthstream Streckendesigner in den letzten Wochen für den anstehenden MX1-Lauf neu gestaltet, was sich für die Gespannteams als echte Herausforderung darstellte.

 

Die gesamte WM-Elite war am Start von Platz 1 bis Platz 8, was ein positives Zeichen für die deutschen Veranstalter ist, jedoch ein trauriges für die schwächeren deutschen Teams, die sich hierdurch nicht qualifizieren.

 

Im ersten Training wollten wir schnell die Strecke kennenlernen um im Qualifikationstraining einen gute Zeit zu fahren. An einem Aufwärts-Doppelsprung, welcher für Gespanne unmöglich war zu springen, landeten wir in der Schräge und André verletzte sich schwer am Knie. Er wurde ins Krankenzentrum gebracht und von der Rennärztin untersucht, welche eine schlimmere Bänderverletzung ausschloss und Ihn nach einiger Zeit wieder „gehen“ lies. Doch die Schmerzen wurden immer stärker und somit beschloss André am gestrigen Montag dies nochmals von einem Kniespezialisten untersuchen zu lassen. Mit Hilfe von Hartmut Semsch von der Firma Ortema in Markgröningen, welche uns auch mit professionellen Orthesen unterstützt war es möglich, einen Termin zu bekommen. Die Diagnose „Kreuzbandriss“ ist leider erschütternd für das ganze Team. Somit ist die Saison für André beendet und die Zukunft von Martin für diese Saison noch offen. Wir halten Euch auf dem Laufenden……

 

Mit sportlichem Gruss

Team Walter – Saam

Bericht WM Reutlingen

WM-Punkte beim WM Debüt 2012

 

 

Der dritte Weltmeisterschaftslauf fand im schwäbischen Reutlingen statt, welcher für uns die erste WM Teilnahme im Jahr 2012 bedeutete. Neben diesem Rennen werden wir noch in Roggenburg (Schweiz) und bei unserem Heim Grand-Prix in Rudersberg an den Start gehen.

 

Es fanden sich 52 Teams in Reutlingen ein, welche einen der begehrten 30. Startplätze ergattern wollten, sodass es am Samstag bei den Qualifikationsrennen schon um alles ging und sehr spannend wurde. Für uns begann diese WM-Veranstaltung mit einem heftigen Überschlag im freien Training, als wir einen Doppelsprung nicht komplett überwinden konnten. Dieser Sturz zeigte leider seine Folgen und wir belegten im Qualifikationstraining zum Qualifikationsrennen nur den 15. Platz. Wir wechselten vor dem Start zum Qualifikationsrennen zur Sicherheit unseren Motor, da wir kleinere Brocken im Öl fanden. Das Qualifikationsrennen startete und wir mussten noch auf der Startgeraden unser Motorrad wiederum mit Motorschaden abstellen! Dank der Hilfe von Friedhelm Zabel, welcher uns einen Motor zur Verfügung stellte, mussten wir unsere letzte Chance beim Last-Chance wahrnehmen, wo wir unter die besten 6 von 28 verbliebenen Teams kommen mussten. Wir führten dieses Last-Chance bis wenige Minuten vor Schluss an und beendeten dieses auf Platz 3.

 

Im ersten Wertungslauf starteten wir aus der zweiten Startreihe und nahmen das Rennen um Platz 23 auf. Auf der anspruchsvollen und schönen Strecke in Reutlingen sind Überholmanöver sehr schwierig und so waren die ersten Runden von Zweikämpfen geprägt. Die letzten Runden waren wir hinter zwei Linksgespannen aus England und fanden keinen Weg an diesen vorbei, jedoch beendeten wir das Rennen auf einem tollen 17. Platz, was vier WM-Punkte bedeutete.

 

Der zweite Wertungslauf begann super und wir lagen um Platz 17, als wir in der dritten Runde das russische Duo Rodionov attackierten und diese auch überholten, doch diese fuhren uns nochmal unnötig in die Seite, sodass wir den folgenden Sprung nicht komplett springen konnten. Als wir aufkamen sprang uns das folgende Team ins Gespann und André wurde aus dem Seitenwagen gezogen und von einem weiteren Gespann überfahren. Somit war das Rennen auf einem sehr aussichtsreichen Position frühzeitig beendet und wir mussten enttäuscht und wütend in die Box einfahren.

 

Im Tagesklassement belegten wir Platz 23 und im WM-Klassement den 28. Platz.

 

Am 9. & 10.6. findet der nächste deutsche Meisterschaftslauf auf der MX1 Strecke „Talkessel“ in Teutschenthal statt. Hier werden wir alles versuchen, unseren 3. Platz vom Team Happich/Betschart zurückzuholen.

 

 

 

Vielen Dank an unsere vielen Fans, welche uns am Streckenrand super unterstützt haben.

 

Gruss,

Team Walter – Saam #50

Bericht DM Schopfheim

WM-Teams dominieren in Schopfheim

 

Im badischen Schopfheim, in der Nähe von Lörrach startete der vierte Lauf zur Deutschen Meisterschaft. Am Samstag regnete es ununterbrochen sodass die Sololveranstaltung nach nur einem Wertungslauf abgesagt werden musste. Dies führte dazu, dass die Strecke in einem ganz schlechten Zustand war und aufgrund von kleinen Streckenveränderungen dies noch negativer zu beurteilen war.

 

Unter den Top 6 in der Weltmeisterschaftswertung nutzen 5 Teams diese Veranstaltung als Trainingseinheit und dominierten diese auch entsprechend den kompletten Renntag. Im Qualifikationstraining belegten wir den 7. Platz mit einer halben Sekunde Rückstand auf Happich/Betschart und 0,7sec. Vorsprung auf Bürgler/Markert was uns positiv für die beiden Wertungsläufe stimmte.

 

Der erste Wertungslauf wurde gestartet auf einer Startgeraden, wo aufgrund des tiefen Schlammes nur auf der linken Seite befahrbar war. Wir starteten in zentraler Position und konnten uns relativ gut auf Platz 7 platzieren. Wir überholten in der zweiten Runde das belgische Team Clohse/Godau und verteidigten diese Position vor Bürgler/Markert. Doch eine defekte Hinterbremse bremste uns ein, sodass wir diese passieren lassen mussten. Auf einem ganz sicheren 7. Platz war unser Rennen schlagartig beendet, da das Hinterradlager und die Kette kaputt gingen und wir das Motorrad am Streckenrand abstellen mussten.

 

Im zweiten Wertungslauf starteten wir nicht optimal und konnten uns innerhalb von zwei Runden auf Platz 8 vorarbeiten. Doch die vorderen Teams waren einfach schneller in diesem Wertungslauf und wir beendeten diese auf Platz 8.

 

Im Tagesklassement belegten wir den 13. Platz und verloren leider aufgrund des zweiten Ausfalls unseren 3. Platz an Happich/Betschart in der Deutschen Meisterschaft.

 

Am nächsten Wochenende starten wir beim deutschen Weltmeisterschaftslauf in Reutlingen, wo wir uns auf viele Fans freuen und ein gutes Rennen absolvieren wollen.

 

Wir hoffen viele von Euch an der Strecke begrüßen zu dürfen,

 

mit sportlichem Gruss

Team Walter – Saam #50

Bericht DM Aufenau

Top und Fop in Aufenau

 

Auf der WM-Strecke in Aufenau bei Wächsterbach wurde gestern der dritte Lauf zur Deutschen Meisterschaft ausgetragen, wo die Zuschauer ein sehr starkes Fahrerfeld geboten bekamen. Die drei Vollprofi-Teams aus Belgien (Hendrickx-Smeuninx & Adrianssen-Verbrugge) und Lettland (Daiders-Daiders) dominierten auch das gesamte Wochenende das Geschehen.

 

In den freien Trainings kamen wir sehr gut zurecht, doch im Qualifikationstraining mussten wir unser Motorrad mit einem verbogenen Lenker nach einer schnellen Runde in der Box abstellen. Beim Versuch die bisherige Zeit noch zu verbessern waren wir zu schnell und stürzten in einer Kurve, somit belegten wir den 6. Platz.

 

Der Start zum ersten Lauf glückte uns richtig gut und wir nahmen als Drittplazierte das Rennen auf. In einer Bergabkurve erwischten wir unsere Spur nicht richtig und kippten über das Dreieck, was eine Aufholjagd von Platz 25 bedeutete. Wir konnten auch schnell viele Plätze gutmachen bis wir auf das Team Grund/Weinmann auffuhren und diese nach einer Geraden auf der Innenseite fair überholten. Doch der als Vorbild geltende Beifahrer, Thomas Weinmann, zog uns den Abreißstecker und sorgte somit für Unverständnis im ganzen Fahrerfeld, da diese Aktion bei einem Motocrossrennen absolut unakzeptabel und nicht entschuldbar ist. Hierzu einfach nur „Chapeau Herr Weinmann“.

Somit verloren wir wiederum ein paar Plätze und starteten erneut eine Aufholjagd, welche aber mit einer gebrochenen Seitenwagenstange enttäuschend in der Box endete.

 

Wiederum gut starteten wir den zweiten Lauf und befanden uns hinter dem dominierenden Führungstrio Adriansen, Daiders und Hendrickx. Noch in der ersten Runde setzten sich die Teams Bürgler und Happich an unser Hinterrad und versuchten uns zu überholen, was Ihnen vorerst nicht gelang. Gegen Ende des Rennens setzte Regen ein und die Strecke verwandelte sich in einer Rutschbahn, wo wir uns weiterhin keine Fehler leisteten und diese super vierten Platz ins Ziel fuhren.

 

Im Tagesklassement entsprach dies Platz 10. In der Deutschen Meisterschaft konnten wir unseren dritten Platz verteidigen, verloren jedoch wichtige Punkte auf Platz 2 und das Team Happich/Betschart liegt nur noch 8 Punkte hinter uns.

In drei Wochen findet der nächste Lauf zur Deutschen Meisterschaft im badischen Schopfheim statt, wo wir diesen dritten Platz verteidigen bzw. ausbauen wollen.

 

 

Bilder jetzt online !!

 

Mit sportlichem Gruss

Team Walter – Saam #50

Bericht DM Schnaitheim

16.04.2012

 

Podestplatz beim Heimrennen

 

 

In Schnaitheim bei Heidenheim fand gestern der zweite Lauf zur Deutsche Meisterschaftslauf statt, wo der MSC Schnaitheim die Strecke „Am Hafnerhäule“ wieder toll präparierte. Es fanden auch wieder einige ausländische Teams den Weg nach Schnaitheim, sodass sich für Fans und Veranstalter ein tolles Fahrerfeld am Startbalken aufstellte.

Im Qualifikationstraining belegten wir den 5.Platz, womit wir relativ zufrieden waren aber nicht genau wussten, wo wir die fehlenden Sekunden liegen ließen auf die vorderen Plätze.

 

Der Regen begleitete diesen Renntag durchgehend und somit waren die Bedingungen im ersten Lauf sehr schwierig, da die Strecke extrem glatt und schmierig war. Der Start zum ersten Wertungslief verlief fast perfekt und wir bogen als 2. Platzierte hinter dem WM-Vizeweltmeister und amtierenden Deutschen Meister Daiders in die erste Kurve ein. Wir bauten unseren Vorsprung in den ersten Runden auf unsere Verfolger aus und kontrollierten die letzten 10min diesen auf Bürgler-Markert, was im Ziel einen hervorragenden zweiten Platz bedeutete.

 

Der zweite Wertungslauf bot für alle Beteiligten eine extreme Spannung, da wir nach dem Start den dritten Platz belegten, direkt vor den Teams Söderqvist und Happich. Diesen dritten Platz verteidigten wir bis 8min vor Schluss, als Söderqvist uns überholen konnte und sofort das Team Happich-Betschart an unserem Hinterrad hingen. Jedoch boten wir keine Möglichkeit zum überholen und fuhren unseren vierten Platz ins Ziel.

 

Im Tagesklassement belegten wir den dritten Platz und im DM-Gesamtklassement schoben wir uns auch einen Platz nach vorne auf Platz 3.

 

Tagesklassment:                          DM-Gesamtklassement:

               

1. Daiders-Daiders                          1. Daiders-Daiders

2. Bürgler-Markert                           2. Bürgler-Markert  

3. Walter-Saam                             3. Walter-Saam

4. Söderqvist-Gustavsson                 4. Söderqvist-Gustavsson

5. Clohse-Godau                             5. Happich-Betschart

 

Vielen Dank an unsere vielen Fans, welche uns am Streckenrand super unterstützt haben. Am kommenden Wochenende findet in Wächsterbach-Aufenau der nächste Deutsche Meisterschaftslauf statt.

 

Bilder  jetzt online!!

 

Gruss & alles Gute,

Team Walter – Saam #50

Ergebniss DM Schnaitheim

Quali: 5. Platz

1.Lauf: 2. Platz

2.Lauf: 4. Platz

Tagesklassement: 3. Platz

Training Windsberg

07.04.2012

OFFROAD7

27.03.2012

Bericht DM-Auftakt in Dolle

26.03.2012

Zwei Holeshots zum DM-Auftakt

 

Am gestrigen Sonntag fand in Dolle bei Magdeburg auf der 1750m langen Sandstrecke „Im Dollschen Grund“ der erste Deutsche Meisterschaftslauf statt. Nach über 9 Monaten war dies zugleich der erste Meisterschaftslauf mit unserem Ziel, die fehlenden Sekunden auf die Spitzenteams zu minimieren.

 

Das erste Training startete um 7:15Uhr, was nach der Zeitumstellung der vorherigen Nacht eigentlich 6:15Uhr bedeutete. Dies war für viele Teams die erste Herausforderung an diesem Wochenende. Im Qualifikationstraining erreichten wir den 5. Platz, mit großem Rückstand auf den aktuellen Deutschen Meister und Vize Weltmeister Daiders und 3 sec. auf die momentanen deutschen Top-Teams Happich und Bürgler, womit wir sehr zufrieden waren.

 

Im ersten Wertungslauf starteten wir auf der Innenbahn und konnten diese Position perfekt ausnutzen, sodass wir als Führende in die erste Runde gingen. Diese Führungsposition behielten wir auch 3 Runden, bevor uns das schwedische WM-Team Söderqvist-Gustavson überholte. Kurze Zeit später mussten wir noch die Gebrüder Daiders passieren lassen und es entwickelte sich ein packender Zweikampf mit Bürgler-Markert, welche uns seit der ersten Runde am Hinterrad klebten. Wir konnten uns jedoch über die gesamte Renndistanz verteidigen und wurden überglücklich als 3. Platzierte im Ziel abgewuncken.

Unsere innere Startposition war verständlicherweise im zweiten Wertungslauf belegt und somit platzierten wir uns relativ mittig hinter der Startanlage. Wir erwischten wiederum einen hervorragenden Start und bogen wieder als Führende in die erste Runde ein. Jedoch konnten wir diese Führungsposition nicht lange verteidigen und mussten in den ersten Runden die WM-Teams Bürger, Daiders, Söderqvist und Happich passieren lassen. Diesen Zweikämpfen musste Martin leider Tribut zollen und im Laufe des Rennens machte sich die schwere Verletzung bemerkbar. Somit konnte uns noch das tschechische WM-Team Cermak-Cermak überholen und wir fuhren einen sicheren 6. Platz in Ziel. Im Tages- und zugleich auch DM-Gesamtklassement belegten wir den 4. Platz, mit welchem wir außerordentlich zufrieden sind.

 

In drei Wochen findet der zweite Meisterschaftslauf in Schnaitheim bei Heidenheim statt, wo wir hoffentlich viele Fans begrüßen dürfen.

 

Bis dahin alles Gute,

 

Bilder von Dolle

 

Ergebnisse von Dolle

Ergebnisse Dolle (DM)

25.03.2012

Quali: 5. Platz

1.Lauf: 3. Platz

2.Lauf: 6. Platz

Tagesklassement: 4. Platz

DM-Klassement: 4. Platz

Bericht Genk

20.03.2012

Als Trainingseinheit für den ersten anstehenden deutschen Meisterschaftslauf, waren zwei Trainingstage in der tiefen Sandstrecke von Grevenbroich geplant. Am Samstag nutzen wir dies komplett aus und wir hatten ein weitaus besseres Gefühl, als Vergleich zu unserer letzen Sand-Trainingseinheit am vergangenen Wochenende. Darum entschlossen wir uns kurzfristig am Samstagabend, nach Genk zum belgischen Meisterschaftslauf zu fahren.

Auf der diesjährigen WM-Strecke erwartete uns ein gut besetztes Fahrerfeld mit einigen WM-Teams und einer Strecke, welche umgebaut wurde und weitaus einen härteren Untergrund hatte, wie in den vergangen Jahren. In der Qualifikation belegten wir den 14. Platz, womit wir nicht ganz zufrieden waren. Im ersten Lauf verhakten wir uns in der Startkurve und nahmen das Rennen auf dem 22. Platz auf. Wir fanden schnell unseren Rhythmus und überholten einige Teams, was im Ziel den 12. Platz bedeutete. Nicht besser verlief der zweite Start, sodass wir wieder als 19 platzierter in die erste Runde gingen. Doch nach einer guten Aufholjagd wurden wir als 10-plazierte abgewuncken, was im Tagesklassement den 11. Platz bedeutete.

 

Am kommenden Wochenende beginnt die deutsche Meisterschaft in Dolle bei Magdeburg, wo wir hoffentlich unsere kleinen Verbesserungen pro Wochenende bestätigen können um einen Top 5 Platz zu erreichen.



Ergebnisse Genk (Belgische Meisterschaft)

18.03.2012

Quali: 14. Platz

1.Lauf: 12. Platz

2.Lauf: 10. Platz

Tagesklassement: 11. Platz

Bericht Valkenswaard

Erstes Rennen im Jahr 2012

 

Am vergangenen Sonntag nahmen wir am zweiten holländischen Meisterschaftslauf in Valkenswaard teil, welcher auf der dortigen MX3-Strecke ausgetragen wurde. Unsere Zielsetzung war es, nach 10monatiger Rennpause dieses Rennen als optimales Aufbautraining zu sehen, was es im Nachgang auch absolut darstellte. Im Qualifikationstraining mussten wir jedoch den ersten Rückschlag hinnehmen, da wir den 16. Platz in unserer Gruppe belegten, welche mit vielen WM-Fahrern versehen waren. Jedoch starteten in Valkenswaard die 35 besten Teams, somit konnten wir doch starteten und waren darüber sehr erleichtert. Bevor wir das Rennen aus der dritten Startreihe aufnahmen, analysierten wir gemeinsam noch die Fehler und Schwachstellen aus dem Qualifikationstraining, um diese abzustellen. Nach dem Start lagen wir im hinteren Drittel und fanden die ersten Runden nicht unseren Rhythmus, was sich im Laufe des Rennens änderte und wir konnten auf den 25. Platz noch vorfahren.

Besser verlief der zweite Start aus der dritten Startreihe, als wir uns um Platz 10 einreihten. Nach einigen Zweikämpfen im Laufe des Rennens mussten wir jedoch an die WM-Teams einige Plätze abgeben und beendeten das Rennen auf einem guten 15. Platz. Im Gesamtklassement belegten wir den 19. Platz.

 

Als Fazit können wir aus diesem Wochenende ziehen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, jedoch noch einen erheblichen Rückstand auf die deutschen Top-Teams haben. Wir müssen in den nächsten Wochen weiterhin hart an uns arbeiten, was wir mit Sicherheit tun werden!

 

Am kommenden Wochenende werden wir nochmals trainieren, bevor es schon zum ersten deutschen Meisterschaftslauf am 25.3. nach Dolle in Sachsen-Anhalt geht.

 

Mit sportlichem Gruss

Team Walter – Saam #50


Bilder Training  Grevenbroich

 

Bilder ONK Valkenswaard



 

Ergebnisse Valkenswaard

Quali (Gr. B): 16. Platz

1.Lauf: 25. Platz

2.Lauf: 15. Platz

Tagesklassement: 19. Platz

Bilder von Italien online

28.02.2012

Training in Italien

20.02.2012

Am kommenden Wochenende gehen wir nach Italien zum trainieren und hoffen, dass alles reibungslos verläuft hinsichtlich der Verletzung von Martin.

Training Schwarze Pfütze (Schweinfurt)

Termine 2012

Unser Termine für die Saison 2012 sind online!

Zabel-Party

Am kommenden Samstag werden wir alle nach Reetz fahren, um dort unseren neuen Zylinder abzuholen. Anschließend werden wir noch die Zabel-Abschlussparty besuchen.

Saison 2012

16.01.2012

Hallo zusammen,

 

wir würden Euch gerne über den aktuellen Stand unseres Teams informieren. Diese Informationen haben länger auf sich warten müssen und dies aus einem einfachen Grund! Erst jetzt haben wir beschlossen, dass wir 2012 gemeinsam an den Start gehen wollen bzw. versuchen.

 

Wie allen bekannt ist, hat sich Martin beim deutschen Meisterschaftslauf in Schopfheim schwer an seinem Handgelenk verletzt. Der Heilungsprozess verlief den Umständen entsprechend gut, nachdem schon von einer Versteifung die Rede war.

Nach etlichen Untersuchungen und Gesprächen mit den Ärzten und Physiotherapeuten ist der aktuelle Stand dieser, dass Ihm niemand garantieren kann diesen Sport weiterhin auszuüben, auch nach einer nochmaligen Operation! Somit hat Martin und wir gemeinsam beschlossen, dass wir Mitte Februar trainieren gehen um dies herauszufinden.

 

Unser Team bleibt auch in diesem Jahr unverändert und somit werden wir weiterhin mit Markus, Matthias und Karlheinz auf Reisen gehen. Darauf sind wir sehr stolz und glücklich, auch wenn einige schon Markus als neuen Mechaniker beim Team Faustmann gesehen haben. An diesem Gerücht war nie etwas Wahres.

 

Die ersten Gespräche haben wir mit unseren bisherigen und neuen Sponsoren schon geführt und wir sind überglücklich, dass uns viele die Treue gehalten haben nach diesem enttäuschenden Jahr 2011. Hierfür vorab vielen Dank!

 

Falls eine Rennsaison 2012 möglich ist (was wir alle hoffen!), werden wir an der Deutsche Meisterschaft und an drei Weltmeisterschaftsläufen (Reutlingen, Roggenburg und Rudersberg) an den Start gehen.

 

Auf ein hoffentlich erfolgreiches und gesundes Jahr verbleiben wir

 

mit sportlichem Gruss

Martin Walter & André Saam mit Team

Weihnachts- und Neujahrswünsche

20.12.2011

Wir wünschen Ihnen alle ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest

im Kreise Ihrer Familie und einen guten Rutsch ins Jahr 2012.

 

Das gesamte Team Walter-Saam

2015

Sprache

WetterOnline
Das Wetter für
Crailsheim
mehr auf wetteronline.de

 248 767  Besucher von

Januar 2010 bis März 2015

 

 D A N K E !!!

Flag Counter

Besucherzähler seit       März 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sidecarcross #24 Walter-Vonbun