Team-EM Cingoli (Italien)

Komplette Absage in Cingoli:

Nach einem schweren Rennunfall, bei dem der englische Quadfahrer Connor Smith in ersten Wertungslauf tödlich verunglückte, wurde die komplette Veranstaltung abgesagt.

Das Team Walter/Vonbun wünscht der Familie Smith und dem ganzen Team viel Kraft in dieser schweren Zeit!

Unser aufrichtiges Beileid! 

 

 

Sidecarcross of Nations - Cingoli

Qualification group A:
PL. NR. NAME NAT. MOTOR POINTS

01. 37. Ben Adriaenssen-Ben van den Bogaart Belgium WSP/KTM 1
02. 01. Daniel Willemsen-Dagwin Sabbe Netherlands WSP/Zabel 2
03. 10. Vaclav Rozehnal-Edouard Chereau Czech Republic VMC/Zabel 3
04. 07. Brett Wilkinson-Graig Parmenter Great Britain WHT/KTM 4
05. 19. Martin Walter-Johannes Vonbun Germany WHT/Zabel 5
06. 16. Arne Tilly-Robert Almten Sweden VMC/Zabel 6
07. 22. Renaud Aubourg-Francis Blanco France WSP/Zabel 7
08. 46. Niel Campbell-Ross Graham Ireland WSP/Zabel 8
09. 04. Modris Stelle-Artur Linters Latvia WHT/Zabel 9
10. 49. Fabio Righi-Guiseppe Corsini Italy-2 VMC/Zabel 10
11. 43. Maurizio Costa-Guiseppe Beraldo Italy BSU/Zabel 11
12. 25. Kazlauskas-Urbonas Lithuania WSP/Zabel 12
13. 40. Roland Suter-Meinrad Schelbert Switserland VMC/Zabel 13
DNS 31. Jonas Nielsen-Peter Beunk Denmark WSP/Zabel -

Rennbericht WM Rudersberg


Schlammschlacht in Rudersberg

 

Dieses Wochenende fuhren Martin und Johannes den vorletzten Weltmeisterschaftslauf im deutschen Rudersberg. Es versprach ein spannendes Wochenende zu werden, da bei diesem Rennen der neue Weltmeister 2013 gekürt wurde.

Auch für Martin und Johannes war es ein besonderes Rennen. Durch die Nähe zum Wohnort der beiden kamen viele Freunde und Verwandte zu Besuch um beim Rennen mit den beiden mitzufiebern.

Am Samstag ging es bei ganz passablem Wetter am Vormittag zum freien Training. Die Strecke war noch relativ nass und glischtig, doch beim freien Training konnten sich Martin und Johannes die Strecke in Ruhe ansehen.

Hier fuhren sie die 7. beste Zeit in der Gruppe A.

Auch in der Pre-Qualifikation um die Mittagszeit fuhren Martin und Johannes die 7. beste Rundenzeit und konnten sich somit die erste Startreihe für das Quali-Race am Nachmittag sichern.

Überlegend in der Gruppe A wieder die „fast“ Weltmeister Adriaenssen/van den Bogaart.

Der Start zum Quali-Race verlief dann für die beiden wieder mal ganz optimal. An 5. Stelle liegend fuhren Martin und Johannes in die erste Kurve ein.

Im Laufe der 20 min. + 2 Runden mussten sie noch 2 Plätze an das Team Rozehnal/Rozehnal und das Team Daiders/Musset abgeben. Doch mit ihrem 7. Platz im Qualirace hiess das direkte Qualifikation für die Rennen am Sonntag und noch dazu erste Startreihe. Das Ziel für diesen Renntag war erreicht.

Die ersten 3 dieses Quali-Races waren Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart, vor den Engländern Brown/Chamberlain und Willemsen/Bax.

Nachdem es in der Nacht von Samstag auf Sonntag wieder geregnet hatte, war der Boden in Rudersberg schon ziemlich durchweicht. Doch der Sonntag war am Vormittag relativ trocken, sodass dem ersten Lauf um 13:30 Uhr nichts im Wege stand.

Um 10:00 Uhr ging es dann zum Warm-up.

Die Strecke konnte nochmals in Ruhe besichtigt werden um im ersten Lauf die perfekte Fahrspur zu erwischen.

Der Start zum ersten Lauf verlief wie erwartet. Adriaenssen/van den Bogaart schossen als erste in die Kurve. Martin und Johannes gelang ein ganz guter Start. Sie konnten sich als 11te einreihen. Sie kämpften mit dem 4er Pulk Stenborg/Gustavsson, Söderqvist/Millard, Bürgler/Betschart und Rozehnal/Rozehnal um die Plätze. Nach 30 min. + 2 Runden beendeten die zwei den ersten Lauf als 11. Platzierte und waren beide zufrieden mit dem Ergebnis.

Nach diesem Lauf stand auch der Weltmeister 2013 fest. Der Belgier Ben Adriaenssen und der Holländer Ben van den Bogaart kürten sich in Rudersberg als neue Weltmeister.

Das Wetter wurde leider immer schlechter. Zum Ende des ersten Laufs regnete es wieder heftig und hörte auch nicht mehr auf.

Doch es wurde zum 2. Lauf gestartet. Auch den Zuschauern zuliebe, da noch sehr viel Publikum ausharrte um den 2. Lauf der Seitenwagengespanne zu sehen.

Schon in der Einführungsrunde hat man gesehen, das dieser Lauf nicht gut gehen würde. Die Frage war nur, in der wievielten Runde man abbrechen wird. Die wenigen, die sich auf eine Einführungsrunde begaben, kamen kopfschüttelnd in die Box zurück. Und so war es dann tatsächlich. Nach ca. 20 min. wurde der Lauf abgebroche, da nur noch knapp 20 Gespanne auf der Strecke waren. Das Fahren wurde unmöglich und auch Martin und Johannes blieben irgendwo stecken. Der Lauf wurde jedoch bei voller Punktezahl gewertet. So konnten Martin und Johannes als 20.te noch einen Punkt mitnehmen von diesem Rennen in Rudersberg.

Insgesamt war es wieder ein tolles Renn-Wochenende für die beiden. Sie schlossen das Wochenende als 16te in der Gesamtwertung ab.

Das war das letzte WM-Rennen von Martin und Johannes für dieses Jahr.

Im Oktober geht’s noch zum Team-EM nach Cingoli/Italien.

Danach wird es in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Ergebnisse WM Rudersberg

Samstag

 

              Freies Training Gruppe A: Platz 7

               Pre Qualifying Gruppe A: Platz 7

             Qualifying Race Gruppe A: Platz 7

 

Sonntag

 

                         Startaufstellung:  Platz 13

                                    Warm Up: Platz 11

                                        1.Lauf:  Platz 11

                                        2.Lauf:  Platz 20 (Ausfall-->Wasser überall)

 

          Tageswertung Rudersberg: Platz 16

 

WM Gesamtstand nach 6 von bisher 24 Läufen: Platz 23

 


Training in Warching

Zeitungsbericht Hohenloher Tagblatt

Rennbericht WM Roggenburg

Tolles WM-Ergebnis für Martin und Johannes

 

Letztes Wochenende fuhren Martin und Johannes den WM-Lauf in Roggenburg in der Schweiz. Auch dieses Wochenende zeigte sich das Wetter von der schönsten Seite. Am Samstagvormittag ging es los mit dem freien Training. Martin und Johannes fuhren wie in Strassbessenbach in der Gruppe A. Schon bei diesem Training zeigte sich, das die Strecke sehr anspruchsvoll für die Beifahrer werden würde, da die Strecke sehr schnell und viele Kurven hat und daher die Beifahrer eigentlich keine Stelle hatten um sich auszuruhen. Im freien Training fuhren die zwei auf Platz Nummer 9.

Im Zeittraining für die Startaufstellung zum Qualifying Race lief es dann schon besser. Martin und Johannes belegten den 6. Platz. Am Nachmittag ging’s dann los zum Qualifying Race. Martin und Johannes fuhren ein tolles Rennen und sicherten sich somit als 5. den direkten Einzug in die Rennen am Sonntag. Das Rennen gewann wie erwartet Ben Adriaenssen/ Ben van den Bogaart vor Daiders/Daiders und Rozehnal/Rozehnal.

Der 5. Platz im Quali-Race hieß auch 1. Startreihe für den Sonntag und somit war das Ziel der beiden für den Samstag erreicht.

In Gruppe B gewann auch hier der Favorit. Bax/Stupelis gewannen vor Hendrickx/Mucenieks und Jenkins/Chamberlain.

Am Sonntagmorgen ging es dann los mit dem Warm up. Martin und Johannes konnten sich die Strecke nochmals anschauen und sich so perfekt auf den 1. Lauf vorbereiten.

Um 13:30 Uhr war es dann soweit. Der Start zum 1. Lauf konnte beginnen! Nach dem tollen Start reihten sich Martin und Johannes als 7. in die erste Kurve ein und fuhren einen grandiosen Lauf. Sie beendeten nach 30 min. + 2 Runden das Rennen als 7.Platzierte und fuhren somit ihr bestes WM-Ergebnis ein! Die Freude war natürlich riesengroß.

Um 16:00 Uhr ging es dann schon mit dem 2. Lauf weiter. Die Erholungsphase war sehr kurz, da der 1. Lauf für Martin und vor allem für Johannes sehr kräftezehrend war. Johannes hatte schon in der Pause vom 1. zum 2. Lauf mit Krämpfen im Oberkörper zu kämpfen.

Doch es ging weiter zum Start des 2. Laufs. Die beiden fuhren wieder einen tollen Start heraus und flogen als 8te in die erste Kurve. Die beiden jagten in einem Mördertempo die steilen Hangpassagen rauf und runter und konnten somit 2 Plätze gut machen und lagen somit auf dem sensationellen 6. Platz! Doch nach knapp 21 min., in der 8. Runde kam dann das Aus für Martin und Johannes. Johannes hatte mit Kreislaufproblemen zu kämpfen und somit beendeten die zwei vorzeitig ihren Lauf. Johannes hat sich wieder regeneriert und ist schon wieder auf seiner Baustelle im Einsatz.

Trotz allem war es ein tolles Wochenende für die beiden. Im Gesamtranking belegten sie immer noch Platz 14 und konnten 14 Punkte auf ihrem WM-Konto gutschreiben. Gewonnen hat dieses Wochenende Ben Adriaenssen/Ben van den Boogart vor Bax/Stupelis und Hendrickx/Mucenieks.

Jetzt ist erst mal Rennpause angesagt. Martin und Johannes werden am 14./15. September beim WM-Lauf in Rudersberg wieder mit am Start sein.

Ergebnisse WM Roggenburg

Samstag

 

              Freies Training Gruppe A: Platz 9

               Pre Qualifying Gruppe A: Platz 6

             Qualifying Race Gruppe A: Platz 5

 

Sonntag

 

                           Startaufstellung: Platz 9

                                    Warm Up: Platz 9

                                        1.Lauf: Platz 7

                                        2.Lauf: Platz 25 (Ausfall)

 

          Tageswertung Roggenburg: Platz 14

 

WM Gesamtstand nach 4 von bisher 22 Läufen: Platz 22

 


Herzlichen Dank an Gerhard Wies

von GIGGA GRAFICS

Herzlichen Dank an Gerhard Wies — GIGGA GRAFICS
Herzlichen Dank an Gerhard Wies von GIGGA GRAFICS

Rennbericht Bramberg

 

In Bramberg fand letztes Wochenende ein nationaler Seitenwagenlauf statt.

Das freie Training am Samstagnachmittag konnten Martin und Johannes nicht fahren, da sie in Leutershausen am trainieren waren.

 

Am Sonntag beim freien Training konnten sie hinter Garhammer/Klooz die zweitbeste Zeit fahren.

Im Pflichttraining fuhren Martin und Johannes die Bestzeit. Hinter ihnen belegten Garhammer/Klooz den 2. Rang und der 3. Rang ging an Blank/Deiss.

Die beiden Läufe am Nachmittag wurden aufgrund der Hitze auf 20 min + 2 Runden gekürzt.

Im ersten Lauf fuhren Martin und Johannes einen klaren Start – Ziel Sieg ein. Hinter ihnen konnten sich Blank/Deiss und Blank/Hinterer klassieren. Garhammer/Klooz belegten nach einem Sturz in der ersten Runde den 4. Rang.

Den Start zum 2. Lauf gewannen Garhammer/Klooz vor Martin und Johannes. Nach wenigen Runden konnten sie diese überholen und fuhren einen klaren Vorsprung heraus. Das Rennen gewannen sie somit auch ganz klar. Den 2. Platz sicherten sich Garhammer/Klooz vor Blank/Deiss.

Der Tagessieg ging ebenfalls an Martin und Johannes vor Blank/Deiss, Garhammer/Klooz und Blank/Hinterer.

 

Das Wochenende war ein gutes Training für das bevorstehende WM-Wochenende, denn

da werden Martin und Johannes in Roggenburg (CH) bei dem drittletzten WM Rennen der Saison an den Start gehen.

Schöner Bericht über den internationalen Offenen Lauf in Bramberg

 

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/sport-in-bayern/motocross-bramberg-100.html

Rennbericht Int. DM Geisleden

2. Gesamtplatz für Team Walter/Vonbun

 

Trotz einem weiteren heißen Wochenende konnten sich Martin und Johannes über ein super Ergebnis freuen.

Das erste freie Training am Samstag Nachmittag fand unter sehr tropischen Temperaturen statt. Es waren bis dahin auch noch nicht alle Teams in Geisleden angekommen, somit hatte dieses freie Training noch nicht sehr viel auszusagen und Martin und Johannes konnten sich die Strecke in Geisleden in Ruhe anschauen.

Am Sonntag, bei weitaus niedrigeren Temperaturen, lief das freie Training schon besser. Beim Pflichttraining konnten Martin und Johannes den 4. Platz herausfahren. Daiders/Daiders (LAT/LAT) gewannen das Pflichttraining vor den Teams Soederquist/Millard (SWE/GBR) und Bürgler/Betschart (CH/CH).

Der Start zum ersten Lauf verlief gut. Sie wurden zwar kurz von einem Team eingebremst, konnten sich aber an die dritte Stelle setzen. Nach einigen Rennminuten wurden sie von Daiders/Daiders und später noch vom Team Morch/Nicke (DE/DE) überholt. Nach langen, heissen 37 Minuten haben Martin und Johannes als 4. Platzierte das Ziel erreicht. Das Team Soederquist/Millard, was an 3. Stelle lag, stürzte leider in der 5. Runde.

Der Sieg ging an Daiders/Daiders, die sich dadurch den Titel des Deutschen Meisters 2013 sicherten. Hinter ihnen belegten Bürgler/Betschart den 2. Rang und 3. wurde das Team Morch/Nicke. Nach einer kurzen Erholungspause fand der 2. Lauf statt. Martin und Johannes konnten sich nach dem Start hinter Bürgler/Betschart an die 2. Stelle setzen. Das Team Soederquist/Millard überholte sie jedoch nach wenigen Fahrminuten. Da sich Daiders/Daiders den Titel bereits gesichert hatten, fuhren sie nicht mehr das ansonsten hohe Tempo. Somit konnten Martin und Johannes den 3. Platz ungefährdet ins Ziel fahren. Der Sieg ging an das Team Bürgler/Betschart vor Soederquist/Millard.

Durch den Ausfall von Morch/Nicke im 2. Lauf belegten Martin und Johannes in der Tageswertung den 2. Rang hinter Bürgler/Betschart. Der 3. Rang in der Gesamtwertung ging an das junge deutsche Team Garhammer/Klooz.

Die deutsche Meisterschaft 2013 gewann Daiders/Daiders vor Bürgler/Betschart und Morch/Nicke.

 

Martin und Johannes freuen sich nun auf ein freies Wochenende. Am 11.08.2013 nehmen sie an einem nationalen Seitenwagenlauf in Bramberg teil. Eine Woche später stehen sie bei der WM in Roggenburg wieder am Start.

Ergebnisse Int. DM Geisleden

Quali: Platz 4

 

1.Lauf: Platz 4

2.Lauf: Platz 3

 

Gesamt: Platz 2

 

Die Int.Deutsche Meisterschaft ist zu Ende.

Endstand Platz 11 bei 4 gefahrenen Rennläufen von 12 

Rennbericht WM Strassbessenbach

Erfolgreiches WM-Wochenende für Team Walter/Vonbun

 

Letztes Wochenende feierten Martin Walter und Johannes Vonbun als bestes deutsches Team ein super WM-Wochenende im deutschen Strassbessenbach.

Nachdem sie letzte Woche 2 Motoren zum Erliegen gebracht haben, lief dieses Wochenende alles wie am Schnürchen. Am Samstag um 10:00 Uhr ging’s los mit dem freien Training der Gruppe A. Martin und Johannes fuhren hier die 9. Beste Zeit ins Ziel. Sie fühlten sich auf der perfekt präparierten Piste gleich wohl und fuhren im Pre-Qualifying den 7. Startplatz für das Qualifying Race heraus.

Das hieß, 1. Startreihe und damit perfekte Voraussetzungen fürs erste Rennen dieses Wochenendes. Um 15:00 Uhr ging’s dann los. Nach einem super Start für das Team Walter/Vonbun den 6. Platz in der Gruppe A nach Hause. Nach dem Rennen der Gruppe B war klar, dass es für die Rennen am Sonntag einen Platz in der ersten Startreihe geben wird und die Freude war groß.

Das Qualifying der Gruppe A gewann wie erwartet der Führende der WM Adriaenssen/van den Bogaart (BEL/NED) und in Gruppe B Bax/Stupelis (NED/LAT).

Wie am Samstag begann auch der Sonntagmorgen mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein. Bei Temperaturen bis zu 32°C wurde allen Teams sehr viel abverlangt. Im Qualifying Race am Samstag wurden bei extremer Hitze 20 min. + 2 Runden gefahren. Doch am Sonntag standen den Teams 30 min. + 2 Runden bevor. Um 13:30 Uhr konnte die Hitzeschlacht zum 1. Lauf beginnen.

Nach harten 30 min. belegten Walter/Vonbun nach einigen Zweikämpfen den sensationellen 10. Rang. Die Freude war riesengroß, da das Team zwar gehofft hatte, einen Top-Ten Platz hereinzufahren, aber die Konkurrenz sehr groß war.

An der Spitze reihten sich die Spitzen-Teams Bax/Stupelis, Adriaenssen/van den Bogaart und Rozehnal/Rozehnal ein.

Der 2. Lauf verlief dann nochmals besser. Nach einem kräftezehrenden aber fulminanten Lauf gingen Walter/Vonbun als 9. Platzierte durchs Ziel. Nochmals eine Verbesserung um einen Platz und dieses Rennwochenende war perfekt.

An der Spitze lieferten sich Adriaenssen/van den Bogaart und Bax/Stupelis 30 min. lang ein heißes Duell, an dem am Ende Adriaenssen/van den Bogaart als verdienter Sieger hervorging.

Im Tagestklassement belegten Walter/Vonbun den 10. Rang und konnten somit 23 Punkte mit nach Hause nehmen.

Dieses Wochenende steht der letzte deutsche Meisterschaftslauf in Geisleden an,

an welchem Walter/Vonbun ihre Leistung erneut unter Beweiss stellen wollen.


Mit sportlichen Gruß, Team Walter/Vonbun

Super Ergebnisse WM Bessenbach

Qualirace Gruppe A: Platz 6

 

1. Lauf: Platz 9

2. Lauf: Platz 10

 

Tagesergebnis: Platz 10

 

WM Platzierung nach zwei von acht gefahrenen WM Läufen: Platz 26

Rennbericht Obernheim

 

Durchwachsenes Wochenende für Team Walter/Vonbun

 

Vor es diesen Sonntag zum Rennen im deutschen Obernheim (Inter-SAM) ging, wurde am Samstag  noch in Reutlingen das neue Gespann getestet. Da Martin und Johannes noch nicht ganz mit der Abstimmung zufrieden waren, wurde in Obernheim wieder mit dem alten Gespann gefahren.

 

Das Training am Sonntag Morgen verlief durchwachsen. Zu Beginn war die Strecke noch sehr nass und schmierig. Doch zum Ende hin wurde es immer schneller und so konnte sich das Team Walter/Vonbun in letzter Minute noch die schnellste Zeit sichern.

 

Nach dem Start zum 1. Lauf gingen sie als vierte in die erste Kurve. Nach nur wenigen Fahrminuten kam jedoch das abrupte Aus. Motorschaden. Die beiden hatten Glück, dass ihnen keines der hinter ihnen liegenden Gespanne drauf gefahren ist. Somit wartete in der Pause zwischen 1. und  2. Lauf auf Mechaniker Markus viel Arbeit. Der Motor aus dem neuen Gespann wurde in das alte Gespann eingebaut. Den ersten Lauf gewannen die Schweizer Suter/Schelbert vor Boller/Wälti, ebenfalls aus der Schweiz und dem deutschen Gespann Garhammer/Klooz

 

Zu Beginn des 2. Laufes konnte das Team Walter/Vonbun gleich in der ersten Kurve das führende Gespann Garhammer/Klooz überholen und fuhren somit einen ungefährdeten Laufsieg ein. Hinter ihnen belegten Boller/Wälti (CH) den 2. Rang und der 3. Rang ging an Suter/Schelbert (CH).

Gesamt belegten Walter/Vonbun den 6. Tagesrang.

 

An diesem Wochenende wird nochmals mit dem neuen Gespann trainiert. Am darauffolgenden Wochenende geht’s dann zur WM in Strassbessenbach.

 

Wir wünschen Martin und Johannes alles Gute für das erste gemeinsame WM-Rennen und natürlich „Happy Birthday“ an Martin!

Ergebnisse SAM Obernheim

Quali: Platz 1

 

1.Lauf: Ausfall (Motorschaden)

2.Lauf: 1.Platz

 

Tages-Gesammt Platz 6

Podestplatz für Team Walter/Vonbun im österreichischen Feldkirch

Dieses Wochenende starteten Martin Walter und sein neuer Beifahrer Johannes Vonbun aus Österreich beim Inter-SAM Rennen in Feldkirch am Montikel. Es war das zweite Rennen der beiden, nachdem in Schopfheim der Auftakt bereits gut begonnen hatte. Zum Rennen der deutschen Meisterschaft konnten sie sich über Rang 5 freuen.

Im österreichischen Feldkirch konnten sich Walter/Vonbun schon im Zeittraining eine gute Position herausfahren. Nach den Teams Weiss/Schneider (AUT) und Boller/Wälti (CH) konnten sie die drittschnellste Zeit ins Ziel bringen. Also eine gute Ausgangsposition für die beiden Läufe.

Nach einem regenreichen Samstag war die Strecke am Morgen noch sehr rutschig, was sich aber bis zum 1. Lauf am Nachmittag gelegt hatte. Die Strecke präsentierte sich in tadellosem Zustand und auch die Zuschauer waren zahlreich auf dem legendären Montikel erschienen.

Der Start im 1.Lauf verlief wie gewünscht. Walter/Vonbun konnten als Führende in die erste Kurve einfahren. Dahinter reihten sich wie erwartet Weiss/Schneider und Boller/Wälti ein. Nach ca. 2 Runden an der Spitze mussten Walter/Vonbun die Führung jedoch abgeben. Nach einem Sprung kamen sie aus der Spur und Weiss/Schneider standen schon bereit um ihnen die Führung abzunehmen. Auch Boller/Wälti zogen vorbei, wobei Walter/Vonbun sich bis zum Ende des ersten Laufes den 2. Platz wieder zurückeroberten.

Der Start zum 2. Lauf verlief wieder sehr gut. Walter/Vonbun konnten sich als zweite im Feld einreihen. Doch schon nach kurzer Zeit übernahmen sie die Führung. Jedoch kurz vor Ende des 2. Laufes dann eine kleine Schrecksekunde. Genau bei der Landung vor dem Hauptpublikum nach einem Sprung, konnte Johannes Vonbun nur unter größter Kraftanstrengung einen Sturz vermeiden. Beide Beine von ihm wirbelten schon in der Luft und er schaffte es trotzdem noch, sich im Beiwagen zu halten. Das war genau der Fehler auf den die Schweizer Boller/Wälti gewartet haben, die daraufhin vorbeigezogen sind und sich mit dem Laufsieg vor Walter/Vonbun und Weiss/Schneider den Tagessieg sicherten.

Das Endergebnis konnte sich sehen lassen. Walter/Vonbun belegten den 3. Gesamtrang. Nächstes Wochenende bestreiten die beiden einen Inter-SAM Lauf im deutschen Obernheim, bevor es am 20./21. Juli zum WM-Lauf im deutschen Straßbessenbach geht.

 

Bilder von SAM Feldkirch sind online!

Ergebnisse SAM Feldkirch

Quali Platz: 3

 

1.Lauf Platz: 2

2.Lauf Platz: 2

 

Gesammt Platz 3

 

Schöner Bericht unter : http://www.vol.at/feldkirch/baumgartner-neuer-koenig-am-tostner-montikel/3625313

SAM Feldkirch, wir sind dabei!

Zweites Training in Oberrieden

Inter. Deutsche Meisterschaft Schopfheim

Erstes Training der Saison 2013

Dieses Wochenende haben wir unser erstes Traing absolviert. Am Samstag in Windsberg und am Sonntag in Schweinfurt . Mit von der Partie war noch das Team  Kuhr.

2015

Sprache

WetterOnline
Das Wetter für
Crailsheim
mehr auf wetteronline.de

 248 767  Besucher von

Januar 2010 bis März 2015

 

 D A N K E !!!

Flag Counter

Besucherzähler seit       März 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sidecarcross #24 Walter-Vonbun