Saison 2014

 

Team Walter/Vonbun feiern deutschen Vize-Meistertitel!

 

Spät, aber doch, gibt es einen kleinen Rückblick über die Saison 2014.

Den Anfang der Saison machte das deutsche Schnaitheim mit dem ersten deutschen Meisterschaftslauf im April. Martin und Johannes zählten zu Beginn an zu den Favoriten der deutschen Meisterschaft. Doch alle wussten, dass die Schweizer Andy Bürgler/ Martin Betschart, Vizemeister aus dem Jahre 2013, zweifellos zu den absoluten Top-Favoriten zu zählen waren. Diese beiden galt es von Anfang an zu schlagen und der Kampf hielt die gesamte Rennsaison an. Bereits in diesem ersten Rennen zeigte sich das sehr deutlich. Martin und Johannes fuhren den 2. Platz an diesem Wochenende ein und waren mit ihrem besten DM-Ergebnis mehr als zufrieden.

Das zweite Rennen der Saison ging gleich ins weit entfernte holländische Oss zum ersten WM-Lauf 2014. Hier konnten sich Martin und Johannes im tiefen Sand mit der Weltelite messen. Im 1. Lauf fuhren die zwei den 13., im 2. Lauf den 15. Rang ein und holten sich somit die ersten WM-Punkte. Das darauffolgende WM-Rennen in Frankreich ließen die beiden aus, da sowieso besprochen wurde, nur ausgewählte WM-Rennen in dieser Saison zu bestreiten.

Die nächsten 3 DM-Rennen verliefen dann absolut nach Wunsch. Im ostdeutschen Hänchen fuhren Martin und Johannes den 2. Platz ein, im ebenfalls weit entfernten Kamp Linfort den 3. Platz und in Geisleden ebenfalls den 3 Platz. Das hieß nach den ersten 4 Rennen den 2. Gesamtplatz in der deutschen Meisterschaft.

Am letzten Mai-Wochenende ging es ins tschechische Kramolin zum zweiten WM-Lauf. Doch dieses Wochenende hatten Martin und Johannes leider etwas Pech. Nach dem 1. Lauf auf dem 12. Platz gab es zum Start des 2. Laufs leider einen Startcrash. Die beiden kamen mit Prellungen und Abschürfungen davon, Johannes verletzte sich zusätzlich noch am Finger. Die beiden holten sich dennoch den 16. Gesamtplatz und wiederum Punkte in der Weltmeisterschaft.

Nur eine Woche später ging die deutsche Meisterschaft in Reutlingen weiter. Für Johannes wohl eines der schmerzhaftesten Wochenenden dieser Saison. Eine Rippenverletzung, ein Überbleibsel des WM-Rennens in Oss, machte ihm plötzlich wieder zu schaffen. Der verletzte Finger trat ob der aktuen Atembeschwerden in den Hintergrund. Mit starken Schmerzen fuhren Martin und Johannes das Warm-up, beendeten dieses aber frühzeitig, da es für Johannes kaum möglich war unter dem Helm zu atmen. Somit war der Start zum 1. Lauf mehr als fragwürdig. Doch es ging zweifelsohne um die Meisterschaft und Martin und Johannes wollten nicht so schnell aufgeben.

Mit zusammengebissenen Zähnen ging es zum Start des 1. Laufs. Nach einigen Minuten führten Martin und Johannes das Feld an! Es war kaum zu glauben, aber die beiden legten einen sensationellen Lauf hin. Bis kurz vor Schluss hielten sie sich an 1. Stelle und lieferten sich einen tollen Kampf mit Andy Bürgler und Martin Betschart. Doch auf den letzten Metern mussten Martin und Johannes kapitulieren und die Schweizer konnten kurz vor Ende des Rennens noch vorbeiziehen.

Am Ende dieses ereignisreichen Wochenendes gingen die beiden mit dem 2. Gesamtplatz nach Hause und alle waren sehr stolz auf die Leistung der beiden!

Das nächste DM-Rennen fand dann in Schopfheim statt und Martin und Johannes konnten ihren Vize-Meistertitel fixieren. Trotzdem wollten die beiden die Hoffnung auf den Meistertitel noch nicht aufgeben, obwohl nur noch eine klitzekleine Chance bestand.

Ende Juni fand dann noch das Heimrennen von Johannes auf dem Feldkircher Montikel statt. Dieses Rennen wollten die beiden noch als Training für den letzten DM-Lauf in Vellahn nutzen. Doch leider fiel dieses Wochenende buchstäblich ins Wasser und musste abgesagt werden.

Mitte Juli ging es dann nochmals Richtung Hohen Norden. In der Nähe von Hamburg fand das letzte DM-Rennen der Saison statt. Nur ein kompletter Ausfall der Schweizer Bürgler/Betschart hätte Martin und Johannes noch zum Meistertitel verholfen.

Doch obwohl das sehr unrealistisch war, gaben die beiden an diesem heißen Wochenende auf der tiefen, sandigen Piste nochmal alles.

Im 2. Lauf riss dann leider der Auspuff und die beiden mussten den Lauf beenden. Doch das trübte die Stimmung über den sehr verdienten Vize-Meistertitel nicht. Die Schweizer Bürgler/Betschart wurden verdient Deutscher Meister 2014 und das Team Walter/Vonbun freute sich mit den beiden.

Nachdem die DM-Saison abgeschlossen war, bestritten Martin und Johannes noch 3 WM-Rennen. Das erste fand im deutschen Strassbessenbach statt. Auch dort ereilte die beiden wieder etwas Pech. Im 1. Lauf mussten sie aufgrund eines abgerissenen Benzinhahns leider aufgeben doch im 2. Lauf fuhren die beiden den super 13. Platz heraus und nahmen somit als Gesamt-17. wieder WM-Punkte mit nach Hause. Als nächstes fand im schweizerischen Roggenburg das vorletzte WM-Rennen der beiden statt. Doch beide freuten sich schon auf den Saisonabschluss im deutschen Rudersberg. Doch dieses lang ersehnte Wochenende fiel buchstäblich ins Wasser und Martin und Johannes beendeten auf dem 19. Gesamtrang dieses nasse Wochenende und nahmen zum Abschluss noch 2 Pünktchen mit nach Hause.

Zu Ende dieser Saison nahmen Martin und Johannes noch an den Rennen im österreichischen Möggers und im deutschen Crailsheim teil.

Nun sind die beiden in ihrer wohlverdienten Winterpause und überlegen, wie es nächstes Jahr weitergehen soll. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Nochmals an dieser Stelle ein grosses Dankeschön an alle Sponsoren und Fans. Euch allen eine besinnliche Adventszeit, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2015.

 

 

 

Zwei Podestplätze in

 

der ersten Rennsaison

 

Maximilian Kuhr mit Beifahrer Christian Ebert

 

In ihrer ersten Rennsaison ging es dem jungen Nachwuchsteam

in der Gespannklasse in erster Linie darum, möglichst viel Rennerfahrung

zu sammeln. Deshalb haben Fahrer Maximilian Kuhr und

Beifahrer Christian Ebert die Entscheidung

getroffen, bei allen Rennen der Pokalwertung in der internationalen

deutschen Meisterschaft mitzufahren.

Die Vorbereitungen für die Saison 2014 begannen bereits Ende

des letzten Jahres. Dafür wurde ihr Motocross-Gespann komplett zerlegt

und neu aufgebaut. Angetrieben wurde das Gespann von einem

570 ccm starken Vier-Takt-Motor mit Einspritzung. Anfang März ging

es dann zum ersten Training mit den amtierenden deutschen Vize-

Meistern Martin Walter und Johannes Vonbun nach Italien.

So ging es motiviert und gut vorbereitet Anfang April zum ersten

Lauf der deutschen Meisterschaft nach Schnaitheim. Leider verpassten

sie bei dem starken Starterfeld die Qualifikation für die Rennläufe

knapp. Die Pechsträhne zog sich zwei Wochen später bei ihrem ersten

Sandrennen in Hänchen fort. Kuhr und Ebert kamen mit der Strecke

im Training gut zurecht, und auch im ersten Lauf konnten sie das

sehr hohe Tempo mitgehen. Doch ihr Motor zog im zweiten Lauf Sand

und lief heiß. Trotz des Motorschadens konnten die beiden den Lauf

beenden und fuhren an diesem Wochenende noch auf Platz 17 in der

Gesamtwertung und Rang vier in der Pokalwertung.

Bei den zwei darauffolgenden Meisterschaftsläufen konnten sie

nach gescheiterten Reparaturarbeiten am Motor nicht starten und so

entschlossen sie sich, auf einen 700 ccm starken

Zwei-Takt-Zabel-Motor umzusteigen.

Der Motorenwechsel kam damit etwas früher als geplant,

doch so konnten die beiden noch hoffen,

das Beste aus dem verpatzten Saisonstart herauszuholen.

Nachdem das Motorrad umgebaut worden war, standen sie wieder am Startgatter zum fünften

Meisterschaftslauf in Reutlingen. Leider machte sich die sechswöchige

Zwangspause und die Umstellung auf den neuen Motor konditionell

und fahrerisch bemerkbar und sie konnten nicht über die volle

Distanz von 30 Minuten und zwei Runden gehen. Dies gelang den beiden aber drei Wochen später in Schopfheim besser, wo sie zwei

Rennläufe durchfahren konnten und den 15. Platz in der Gesamtwertung

nur ganz knapp verpassten. Der siebte Lauf fand Anfang Juli

in der Vellahner Heide statt, wo Kuhr und Ebert die Qualifikation

wegen technischer Probleme nicht fahren konnten, aber dennoch zum

Rennen zugelassen wurden. Am Ende der beiden Rennläufe konnten

die beiden sich dann über Platz 13 in der deutschen Meisterschaft

und in der Pokalwertung über den zweiten Platz freuen.

Zum letzten Rennen der Saison in Crailsheim erreichte das Gespann

nach kleinen technischen Problemen im ersten Lauf  dann

im zweiten Lauf ihr Tagesziel „Best of the rest“ hinter den WM-Teams

und wurde somit erneut mit einem Podiumsplatz belohnt.

 

Rennbericht WM Rudersberg

 

Regen und Schlamm-Chaos beendeten letzten WM Lauf in Rudersberg vorzeitig

 

Letztes Wochenende ging es auf zum letzten WM-Lauf und dem letzten Rennen der Saison. Der Saisonabschluss fand dieses Jahr wieder im deutschen Rudersberg statt und 39 Teams kamen angereist um noch einmal Gas zu geben. Das Wochenende sollte spannend werden, da die WM erst bei den letzten beiden Läufen der Saison entschieden werden sollte. WM-Leader Adriaenssen/van den Boogart lagen knapp vor den WM-Zweiten Bax/Stupelis.

Doch schon am Freitag zeichnete sich ab, das Petrus diesem Renn-

Wochenende eventuell einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Ein schweres Gewitter und nachfolgende heftige Regenschauer machten die Strecke sehr nass und aufgeweicht.

Am Samstag Morgen bot sich leider kein besseres Bild. Zwar war der Vormittag trocken doch schon für den Nachmittag waren wieder Regenschauer vorausgesagt. Das erste Training am Samstag bestritten dann auch nur wenige Teams. Martin und Johannes brachen zu einer Besichtigungsrunde auf und beließen es dann auch dabei. Die Veranstalter unterbrachen den Renntag um die Piste für das Quali-Race zu bearbeiten und legten den Zeitplan 2h nach hinten.

Vor dem Quali-Race musste noch die Pre-Qualifikation bestritten werden. Martin und Johannes waren in der sehr starken Gruppe A und belegten die 11. beste Zeit.

Am Nachmittag konnte dann unter schweren Bedingungen der Start zum ersten Quali-Race erfolgen. Martin und Johannes gelang eine kleine Sensation als die beiden als drittplazierte das Rennen beendeten. Das ganze Team war hellauf begeistert und freute sich mit den beiden. Der 5. Startplatz ließ auf 2 tolle Rennen am Sonntag schließen.

In der Nacht zum Sonntag zogen abermals heftige Gewitter über Rudersberg. Die Strecke war in dementsprechendem Zustand. Natürlich ist Seitenwagen-Motocross ein Freiluftsport und schlechtes Wetter gehört dazu, aber man darf nicht vergessen das Gespanne doch sehr schwer sind und im tiefen Schlamm kaum mehr zu fahren sind. Um 11 Uhr startete das Warm-up. Doch auch am Sonntag waren nur eine Handvoll Teams auf der Strecke. Martin und Johannes ließen das Warm-up aus, da überhaupt noch nicht sicher war ob die Rennen überhaupt stattfinden werden. Nach langen Gesprächen der Jury und der Veranstalter wurde beschlossen, die Rennen regulär zu starten. Die Strecke wurde nochmals zusätzlich bewässert, was im ersten Augenblick doch recht seltsam erscheint. Doch das zusätzliche Wasser sollte den dicken, schweren Schlamm nass und schmierig machen. Außerdem wurde das komplette Rahmenprogramm abgesagt, um die Strecke für die WM-Läufe zu schonen. Zusätzlich gab es noch kleine Streckenänderungen um die vorhersehbaren schwierigen Stellen zu entschärfen.

Um 13:30 Uhr dann der Start zum ersten Lauf. Martin und Johannes kamen am  Start schlecht weg und doch reihten sich die beiden im Mittelfeld ein. Nach ein, zwei Runden wurde es jedoch extrem schwierig das Rennen als Zuschauer mitzuverfolgen, da alle Teams nur noch aus einheitlich braunen Renn-Trikots und Helmen zu bestehen schienen. Martin und Johannes hatten wie alle ein sehr durchwachsenes Rennen. Mal konnten sie unter die Top-Ten reinfahren, dann ließ ein Steher im tiefen Schlamm sie wieder zurückfallen. Nach ca. 20 min. und 9 Renn-Runden wurde dann die Rote Flagge gehisst. Rennabbruch!! Mitunter steckten 5-10 Gespanne in einer Kurve fest und an ein faires Rennen war nicht mehr zu denken. Da mehr als die Hälfte der Zeit gefahren wurde, wurde das Rennen voll gewertet. Martin und Johannes lagen zu dieser Zeit auf Rang 19 und konnten somit noch 2 WM Punkte mit nach Hause nehmen und landeten auf dem 24. WM-Gesamtplatz in der Saison 2014. Bei weiterlaufendem Rennen wäre für Martin und Johannes doch noch mehr drinnen gewesen, da sie zu diesem Zeitpunkt gerade begannen ein nach dem anderen steckengebliebenen Gespann zu überholen.

Der 2. Lauf wurde nicht mehr gestartet und die neuen alten Weltmeister für 2014 heißen Adriaenssen/van den Boogart.

Wer sich einen besseren Eindruck von dem Schlamm Rennen machen will, der kann sich auf YouTube unter „Sidecarcross WM Rudersberg 2014“ einen eigenen Überblick über die Streckenverhältnisse verschaffen.

Nun ist die Saison 2014 vorbei und es kann in die verdiente Winterpause gehen.

Das Team Walter/Vonbun möchte sich ganz besonders bei den Sponsoren, der Familie und den Fans bedanken. DANKE für eine tolle Saison 2014 mit euch!!

Ich möchte mich noch ganz persönlich bei euch bedanken!

DANKE für tolle, spannende, nervenaufreibende, erfolgsgekrönte Rennen.

DANKE für unvergessliche, lustige Wochenenden mit euch auf dem Rennplatz.

DANKE an alle, die dieses Team zu dem machen, was es ist!

 

Bis nächstes Jahr! J

 

WM Strassbessenbach

WM Strassbessenbach

 

Durchwachsenes Wochenende für Team Walter/Vonbun

 

Letztes Wochenende ging es zum Heim-GP im deutschen Strassbessenbach. Wie in den letzten Jahren zeigten sich die Strecke und das Fahrerlager von seiner besten Seite. Am Samstagmorgen ging’s los mit dem freien Training. Martin und Johannes bestritten die Qualifikation für Sonntag in der Gruppe A. Insgesamt sind 55 Teams zur Weltmeisterschaft nach Deutschland angereist. Somit war mit einer starken Konkurrenz zu rechnen. Im freien Training holten sich Martin und Johannes die 9. beste Zeit.

Am Mittag ging es in die Pre-Qualifikation. Hier konnten sich die beiden den 7. Startplatz für das Quali-Race am Nachmittag sichern. Bei sehr tropischen Temperaturen ging es dann ins Quali-Race. Martin und Johannes erwischten einen tollen Start und fuhren das 20-minütige Quali-Race auf einem tollen 5. Rang nach Hause. Das hieß wiedermal direkte Qualifikation für die beiden Rennläufe am Sonntag und die beiden waren sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Am Sonntag Morgen waren alle froh als der Himmel sich bedeckt zeigte, doch trotzdem lag eine drückende Hitze über dem Renntag.

Am Vormittag stand das Warm-up auf dem Programm. Hier konnten Martin und Johannes sich nochmals die Streckenverhältnisse genau ansehen um dann mit guten Voraussetzungen in den ersten Lauf zu starten.

Der Start zum ersten Lauf verlief ganz gut. Die beiden reihten sich im vorderen Mittelfeld als ca. 7. oder 8. ein. Diese Platzierung ließ auf einiges für den 30 minütigen Rennlauf hoffen. Doch nach ein paar Minuten die erste Schrecksekunde. Martin und Johannes wollten an dem Niederländer Marcel Willemsen vorbeiziehen, was aber nicht ganz gelang. Die Seitenwagen kollidierten leicht miteinander und Martin und Johannes stiegen daraufhin vom Gespann ab. Das ganze Feld zog an den beiden vorbei und Martin und Johannes mussten nun das Feld von hinten aufrollen. Doch nach ein paar weiteren Runden das bittere Aus für das Team Walter/Vonbun. Mit abgerissenem Benzinhahn mussten die beiden den 1. Lauf vorzeitig beenden.

In der Pause vom 1. zum 2. Lauf leistete Mechaniker Markus ganze Arbeit und so konnten Martin und Johannes den 2. Lauf mit funktionierendem Gespann wieder bestreiten.

Der Start zum 2. Lauf verlief wiederum ganz gut. Nach der ersten Kurve konnten sich Martin und Johannes wieder so um den 10. Platz einordnen. Die ganzen 30 Minuten + 2 Runden fuhren die beiden in einem starken 5er Pulk mit und mussten sich nur dem Schweizer Andy Bürgler, den Engländern Jenkins/Chamberlain und den Schweden Stenborg/Stenborg geschlagen gegeben. Nach kämpferischen 30 Minuten + 2 Runden brachten Martin und Johannes den tollen 13. Platz ins Ziel.

Im Gesamtklassement des Tages belegten sie durch den Ausfall im ersten Lauf den 17. Gesamtrang und konnten somit 8 WM-Punkte auf ihrem Konto gutschreiben.

Wiederum geht ein großes Dankeschön an die Fans an diesem Wochenende, die das Team super unterstützt haben. Das nächste WM-Rennen von Martin und Johannes wird am 23./24. August im schweizerischen Roggenburg stattfinden. Bis dahin wünscht das ganze Team einen tollen Sommer und einen schönen Urlaub.

Samstag:

 

Gruppe A

Freies Training: Platz 9

Pre.Quali: Platz 7

Quali Race: Platz: 5

 

Sonntag

 

Warm Up: Platz 13

 1. Lauf Ausfall

 2. Lauf Platz 13

 

Gesamt Platz 17 (8 Punkte)

 

WM-Stand Platz 21

DM Vellahn

DM Vellahn

 

Martin Walter und Johannes Vonbun sind Deutscher Vize-Meister!

 

Letztes Wochenende ging es ins weit entfernte aber schöne Vellahn zum letzten Lauf der deutschen Meisterschaft. Martin und Johannes wussten zwar, dass sie den deutschen Vize-Meister Titel sicher in der Tasche hatten, und doch hat es schon der Ehrgeiz und der Kampfgeist nicht zugelassen, bei diesem letzten DM-Rennen nachzugeben.

Die Veranstaltung fand nur am Sonntag statt, somit war erst am Sonntag Morgen das erste freie Training. Für Martin und Johannes war es das erste mal auf dieser sehr sandigen, tiefen und von Löcher geprägten Strecke und sie fanden beide nicht unbedingt Gefallen daran. Trotzdem konnten sie mit der 3. besten Zeit zufrieden sein. Das Feld führten die Niederländer Gert van Werven/Peter Beunk an. Ein starkes WM-Team, das zu diesem deutschen Meisterschaftslauf ebenfalls angereist war.

Im Pflichttraining ging es dann nochmals einen Platz nach vorne. Martin und Johannes sind eine tolle schnelle Runde gefahren und konnten sich über den 2. Startplatz freuen. Die Führenden der Deutschen Meisterschaft, die Schweizer Bürgler/Betschart, konnten nur den 4. Platz im Pflichttraining herausfahren. Doch die beiden mussten einfach nur in beiden Läufen im Ziel ankommen und der Meistertitel war ihnen sicher.

Der Start zum ersten Lauf verlief ganz passabel. Martin und Johannes reihten sich als 3te in die erste Kurve ein und so blieb es auch das ganze Rennen über. Die Niederländer van Werfen/Beunk führten das Feld vor Bürgler/Betschart ebenfalls über das gesamte Rennen an. Der erste Lauf war sehr hart für alle, da es sehr heiß war und die Strecke sehr anspruchsvoll. Nach dem 1. Lauf waren vor allem fast alle Beifahrer an ihrem Limit und am Ende ihrer Kräfte. Es stand im Raum, den 2. Lauf auf 20 min. + 2 Runden zu kürzen, doch mit der Rennleitung war leider nicht zu diskutieren. Alle stellten sich wieder auf einen kräftezehrenden Lauf ein.

Der Start zum 2. Lauf verlief nicht ganz nach Wunsch für Martin und Johannes. Sie reihten sich als 5te in die erste Kurve ein und mussten an dem deutschen Team Richter/Nicke und den Schweizern Battaglia/Furrer vorbei. Doch dies gelang den beiden relativ mühelos und nach einigen Runden konnten sie sich wieder als 3te einreihen. Doch nach 17 min. war leider Schluss. Martin und Johannes wurden deutlich langsamer und auch auf der Zuschauertribüne war der Grund dafür zu hören. Der Auspuff war gerissen und sie knatterten über die Strecke und mussten dann leider das Rennen beenden. Doch das tat der Freude über den Vize-Meister Titel keinen Abbruch. Die Schweizer Andy Bürgler und Martin Betschart holten sich den Meistertitel und das Team Walter/Vonbun gratuliert den beiden ganz herzlich! Ebenfalls ein großes DANKE an alle Fans, die das Team über die gesamte DM-Saison unterstützt haben!

Und nun noch zu unserem Nachwuchsteam Kuhr/Ebert. Max und Chris haben einen tollen Renntag bestritten obwohl die Bedingungen nicht die einfachsten waren. Im ersten Lauf holten sich die beiden den 17. Platz. Im zweiten Lauf konnten sich die beiden noch enorm steigern und belegten den 13. Rang. In der deutschen Pokalwertung waren sie somit auf dem 2. Gesamtrang und durften sich ihren ersten Pokal bei der Siegerehrung abholen! Herzlichen Glückwunsch ihr beiden!!

Das nächste Rennen von Martin und Johannes wird die WM im deutschen Strassbessenbach am 19./20. Juli sein.

 

DM Schopfheim

15.06.2014

DM Schopfheim

 

Team Walter/Vonbun fixieren Vize-Meistertitel in Schopfheim

 

Vergangenes Wochenende ging’s zum vorletzten Lauf der deutschen Meisterschaft nach Schopfheim. Bei tollem Wetter und guten Streckenverhältnissen war es ein gelungenes Wochenende.

Am Samstag Nachmittag fand das erste freie Training statt. Hier konnten sich Martin und Johannes die Strecke anschauen. Das war auf dieser Strecke gar nicht so unwichtig, weil der Msc Schopfheim die Strecke seit letztem Jahr ein wenig verändert hat. Den beiden gefiel die Strecke nicht besonders, aber wie immer machen Martin und Johannes das beste daraus.

Um Sonntag früh ging’s dann abermals zum freien Training und danach zum Quali-Training. Hier konnten Martin und Johannes noch vor den Schweizern Bürgler/Betschart die schnellste Zeit einfahren. Das hieß für die beiden Läufe am Nachmittag erster Startplatz und die beiden waren zufrieden.

Die beiden Läufe gestalteten sich dann auch wie erwartet. Der Start zum ersten Lauf verlief ganz optimal und Martin und Johannes reihten sich wieder einmal als zweite hinter den Schweizern Bürgler/Betschart ein und konnten einen sicheren 2. Platz ins Ziel bringen. Mit etwas Abstand folgte als drittplaziertes Team Morch/Godau aus Deutschland.

Der Start zum 2. Lauf verlief nicht so optimal und Martin und Johannes reihten sich als vierte in die erste Kurve ein. Vor ihnen Bürgler/Betschart, Boller/Wälti (CH) und Morch/Godau. Doch nach einigen Runden gingen Martin und Johannes an den beiden vorbei und waren wieder auf einem sicheren 2. Platz. Im Klassement der deutschen Meisterschaft heißt das nun den fixen Vize-Meistertitel, da die drittplatzierten Morch/Godau im letzten Rennen in Vellahn Martin und Johannes nicht mehr einholen können.

Doch auch Martin und Johannes können den Meistertitel nicht mehr aus eigener Kraft einfahren. Nur ein Totalausfall von Bürgler/Betschart beim letzten Rennen würde den beiden zum Meistertitel verhelfen.

Trotzdem freuen sich Martin und Johannes auf das letzte deutsche Meisterschaftsrennen im weit entfernten Vellahn Anfang Juli. Davor steht am letzten Juniwochenende noch das Heimrennen von Johannes in Feldkirch auf dem Plan. Die beiden hoffen auf eine tolle Unterstützung ihrer Fans auf dem legendären Montikel!

 

Samstag:                                                              

 

Freies Training: Platz 2

 

Sonntag

 

Freies Training: Platz 2

Quali: Platz: 1

 

1. Lauf Platz 2

2. Lauf Platz 2

 

Gesamt Platz 2

 

DM-Stand Platz 2

1 # 8 Bürgler - Betschart (CH/CH) 292
                                     Punkteabstand: 32
2 #23 Walter - Vonbun (D/A) 260
                  Punkteabstand uneinholbar: 65
3 #26 Morch - Godau (D/D) 195

 

DM Reutlingen

31.05-01.06

 

DM Reutlingen

 

Trotz Verletzung wieder Podestplatz für Martin Walter / Johannes Vonbun

 

Letztes Wochenende fand der Lauf zur deutschen Meisterschaft in Reutlingen statt. Diesmal waren wieder 2 Renntage angesagt, da am Samstag das freie Training und die Qualifikation statt fand. Bei tollem Cross-Wetter konnten sich Martin und Johannes die top präparierte Piste anschauen. Die Qualifikation fand in 2 Gruppen statt, da 31 Teams angereist waren. Unser Nachwuchsteam Kuhr/Ebert startete um 14:25 Uhr in der Gruppe A und fuhr eine tolle 11te Zeit ein. Für die beiden hieß es somit, fixe Qualifikation für die beiden Rennläufe am Sonntag. Martin und Johannes fuhren die beste Zeit in der Gruppe B. Die beste Zeit der Gruppe A hatte wie erwartet der Schweizer Andy Bürgler mit seinem Schweizer Beifahrer Martin Betschart.

Am Sonntag begann der Renntag um 9:55 Uhr mit 5 min. Starttraining und anschließendem 30-minütigem Warum-up.

Martin und Johannes beendeten das Warm-up nach einigen Minuten um Johannes zu schonen. Sein verletzter Finger und vor allem seine Rippenprobleme, die er seit der WM in Oss mit sich herumträgt, machten ihm sehr zu schaffen. Sehr starke Schmerzen und vorallem das Problem beim Atmen machten einen Start zum ersten Lauf vorläufig unsicher. Doch der Kampfgeist im Team Walter/Vonbun ist nicht zu bremsen. Mit zusammengebissenen Zähnen ging’s um 13:00 Uhr zum Start des ersten Laufs.

Martin und Johannes legten einen tollen Start hin und reihten sich als zweite hinter dem Deutschen Team Morch/Godau ein. Bei Max und Chris soff leider der Motor ab und sie mussten als letzte in die Startkurve einfahren. Nach einigen Minuten konnten Martin und Johannes Morch/Godau in der Helferbox-Kurve überholen und führten somit das Feld vor den Schweizern Bürgler/Betschart an. Es begann ein harter Kampf um Platz 1. Einige Minuten vor Schluss mussten Martin und Johannes kapitulieren. Bürgler/Betschart zogen in einer Linkskurve innen vorbei und gewannen den 1. Lauf. 3. wurden mit einigem Abstand Morch/Godau.

Um 15:45 ging’s auch schon weiter mit dem Start zum 2. Lauf. Nach einem mässigen Start reihten sich Martin und Johannes als 3. In die erste Kurve ein. Der Holeshot ging an Bürgler/Betschart, die einen verdienten Start/Ziel Sieg hinlegten. Martin und Johannes kämpften mit dem Schweizer Team Boller/Wälti um Platz 2 und konnten nach einigen Rennminuten an den beiden vorbeiziehen. Auch sie fuhren dann ungefährdet den 2. Platz ins Ziel. Das hieß somit 2. Gesamtrang des Tages und wiederum die Festigung des 2. Gesamtrangs in der Deutschen Meisterschaft. Max und Chris hatten leider Pech und hatten im 2. Lauf einen kleinen Unfall, der aber ohne Verletzungen der beiden einher ging.

Nächstes Wochenende ist für Martin und Johannes rennfrei, da sie nicht zur WM in Brou (F) antreten werden. Somit bleibt jetzt einige Zeit zur Regeneration bis zum vorletzten Lauf der Deutschen Meisterschaft in Schopfheim.

Auch dieses Mal möchten sich die beiden wieder bei den angereisten Fans für die tolle Unterstützung bedanken!

Samstag:

 

Freies Training: Platz 1

 

Gruppe B

Quali: Platz: 1

 

Sonntag

 

Warm Up: keine Teilname

 

 1. Lauf Platz 2

 2. Lauf Platz 2

 

Gesamt Platz 2

 

DM-Stand Platz 2

WM Kramolin (CZ)

24-25.05.2014

WM Kramolin (CZ)

 

Up’s und Down’s im tschechischen Kramolin für Walter/Vonbun

 

Vergangenes Wochenende starteten Martin und Johannes im tschechischen Kramolin zum dritten WM-Lauf des Jahres. Das Rennwochenende begann am Samstag Morgen mit dem freien Training. Hier konnten Martin und Johannes zum ersten mal die Strecke besichtigen. Die beiden wurden der stärkeren Gruppe A zugeteilt. Da die Strecke für Martin und Johannes neu war, mussten sie sich erst an die betonharte und extrem schnelle Strecke gewöhnen. Dann ging’s schon zur Pre-Quali. Hier konnten die beiden die 6. beste Zeit einfahren. Bei einer weiteren schnellen Runde hat sich dann ein Stein seitlich zwischen dem Vorderrad und der Schwinge eingeklemmt, somit war eine weitere Verbesserung leider nicht mehr möglich.

Am Nachmittag dann der Start zum Quali-Race. Kurz vor Beginn des Rennens wurden alle von einem starken Regenschauer überrascht, doch das tat dem Start zum ersten Quali-Race des Tages keinen Abbruch. Martin und Johannes erwischten keinen guten Start, konnten aber auf den 8. Platz vorfahren und waren damit direkt für die beiden Läufe am Sonntag qualifiziert.

Das Quali-Race der Gruppe A gewann wie erwartet Adriaenssen/von den Boogart vor Brown/Chaimberlain und Giraud/Musset.

In der Gruppe B gewann Bax/Stupelis vor Hendrickx/Mucenieks und Stenborg/Stenborg.

Martin und Johannes hatten für Sonntag den Gesamt 15. Platz in der Startaufstellung, was nicht optimal ist, da sie als letzte in die erste Reihe müssen. Ein 16. Platz in der Quali hat meist mehr Vorteile, da man in der 2. Reihe sich als erstes den Startplatz auswählen kann. Aber dieses Wochenende hatten die beiden leider nicht dieses Glück.

Am Sonntag um 13:30 Uhr dann der Start zum 1. Lauf. Wie gesagt, mussten Martin und Johannes aus einer denkbar ungünstigen Position starten, da sie keine Auswahl an Startplätzen mehr hatten. Sie legten einen mäßigen Start hin und gingen als 15. in die erste Runde. Im Laufe der 30 Minuten + 2 Runden kämpften sie mit den Engländern Millard/Millard um Platz 11. Ab der 3. letzten Runde mussten die beiden das Tempo etwas herausnehmen, da es Probleme mit dem Hinterreifen gab. Aber die beiden beendeten den 1. Lauf auf einem super 12. Platz.

Um 16:00 Uhr startete dann der 2. Lauf dieses Tages. Martin und Johannes hatten grosses Pech und waren in einen Startcrash in der ersten Kurve mit dem belgischen Team van Daele verwickelt. Die beiden konnten nach dem Crash nicht mehr weiterfahren. Das wichtigste aber ist, dass den beiden außer Prellungen und Schürfungen nicht mehr passiert ist. Johannes hat aber am heutigen Montag Probleme mit einem Finger an der rechten Hand und suchte heute das Krankenhaus auf. Wir hoffen auf gute Nachrichten.

Im Gesamtklassement dieses Wochenendes belegten Martin und Johannes den 16. Rang und konnten somit ihren 20. Rang in der Gesamtwertung der WM verteidigen.

Martin und Johannes möchten sich außerdem herzlich bei den angereisten Fans für ihre Unterstützung bedanken. Nächstes Wochenende findet der nächste DM-Lauf in Reutlingen statt und die beiden hoffen wieder auf eine tolle Unterstützung ihrer Fans!

 

Samstag:

 

Gruppe A

Freies Training: Platz 7

Pre.Quali: Platz 6

Quali Race: Platz: 8

 

Sonntag

 

Warm Up: Platz 13

 1. Lauf Platz 12

 2. Lauf Platz 29 Startcrash in erster Kurve

 

Gesamt Platz 16

 

WM-Stand Platz 20

Geisleden 2014 von © nonstoppictures

DM Geisleden

11.5.2014

DM Geisleden

 

Wieder Podestplatz für Team Walter/Vonbun

 

Vergangenes Wochenende ging es für das Team Walter/Vonbun zum DM-Lauf nach Geisleden. Es hieß an diesem Wochenende Platz 2 in der Gesamtwertung zu verteidigen und den Vorsprung zum Drittplatzierten Team weiter auszubauen.

Am Samstag Nachmittag fanden 2 freie Trainings statt, die Martin und Johannes aber nicht bestritten haben. Das Wetter war sehr schlecht, die Strecke nass und Martin hatte mit einer Erkältung zu kämpfen. Daher beschloss das Team erst am Sonntag Morgen das dritte freie Training des Wochenendes für die Besichtigung zu nutzen.

Nach dem freien Training am Sonntag stand die Qualifikation an. Der Msc Geisleden hat das Starterfeld in Gruppe A und B aufgeteilt, da sehr viele Starter gemeldet waren. Martin und Johannes bestritten das Quali-Training in der Gruppe B. Nach einer ersten schnellen Runde bei zunehmend trockener Strecke ging es auf Platz 1 liegend wieder in die Box. Die beiden wollten nochmals eine schnelle Runde in Angriff nehmen, doch dann riss der Auspuff und sie mussten die Quali auf Platz 3 liegend beenden. Im Gesamtklassement der Qualifikation hieß das der 5. Gesamtrang. Es muss noch hinzugefügt werden, dass die Qualizeiten der Gruppe B um einiges besser waren als die der Gruppe A, da die Strecke von Minute zu Minute mehr auftrocknete und somit schnellere Rundenzeiten möglich waren.

Der Start zum ersten Lauf verlief ganz optimal für Martin und Johannes. Sie konnten sich als zweite hinter den Schweizern Bürgler/Betschart und vor dem deutschen Gespann-Team Garhammer einreihen.

Die Führenden der Deutschen Meisterschaft Bürgler/Betschart fuhren im 1. Lauf einen ungefährdeten Start-Ziel Sieg ein. Martin und Johannes kämpften die ganze Renndistanz mit dem holländischen WM-Team van Werven um den 2. Rang und konnten in diesem Lauf den Kampf für sich entscheiden und fuhren als 2te über die Ziellinie.

Der zweite Lauf begann wieder gleich gut wie der erste. Bürgler/Betschart führten das Feld abermals vor Martin und Johannes an. Die ersten paar Runden konnten die beiden an den Schweizern dran bleiben und gingen einmal fast in Führung. Da Martin aber immer noch mit seiner Erkältung zu kämpfen hatte mussten sie nach ein paar Minuten abreissen lassen. Kurz vor Ende des zweiten Laufes mussten sie sich leider noch vom Team van Werven geschlagen geben und beendeten das Rennen auf dem 3.Platz.

Somit endete das Wochenende in Geisleden für Martin und Johannes auf dem dritten Gesamtrang, hinter den Gewinnern Bürgler/Betschart und dem holländischen Team van Werven. Weiterhin liegen sie in der deutschen Meisterschaft auf dem 2. Gesamtrang hinter Bürgler/Betschart. Nach den anstrengenden letzten Rennwochenenden ist dieses Wochenende für Martin und Johannes rennfrei. Das nächste Rennen der beiden ist der WM-Lauf in Kramolin in Tschechien Ende Mai. 

Sonntag

 

 

Freies Training: Platz 8

Pre.Quali Gruppe B: Platz 3

 

 1. Lauf Platz 2

 2. Lauf Platz 3

 

Tagesgesamt Platz 3

 

DM-Stand Platz 2

 

 

Gesamtstand nach Geisleden:

1 # 8 Bürgler - Betschart (CH/CH) 192
2 #23 Walter - Vonbun (D/A) 172
3 #34 Weiss - Schneider (A/A) 118
4 #49 Garhammer - Klooz (D/D) 117
5 #26 Morch - Godau (D/D) 115

DM Kamp Lintfort

1.Mai

 

 

Freies Training: Platz ?

Pre.Quali: Platz 6

 

 1. Lauf Platz 2

 2. Lauf Platz 3

 

Tagesgesamt Platz 3

 

DM-Stand Platz 2

DM Hänchen

Ostermontag

 

 

Freies Training: Platz 1

Pre.Quali: Platz 2

 

 1. Lauf Platz 2

 2. Lauf Platz 2

 

Tagesgesamt Platz 2

 

DM-Stand Platz 2

WM Oss (NL)

Samstag:

 

Gruppe A

Freies Training: Platz 11

Pre.Quali: Platz 11

Quali Race: Platz: 9

 

Sonntag

 

Warm Up: Platz 17

 1. Lauf Platz 15

 2. Lauf Platz 13

 

Gesamt Platz 15

 

WM-Stand Platz 15

Rennbericht WM Oss

 

WM-Auftakt im holländischen Oss

 

Letztes Wochenende fand im holländischen Oss der Auftakt zur Weltmeisterschaft statt. Martin Walter und Johannes Vonbun sicherten sich mit dem 15. und 13. Rang die ersten Weltmeisterschaftspunkte dieser Saison.

 

Nach 740 km Anfahrt, begann am Samstag morgen um 10:00 Uhr das freie Training im tiefen Sand von Oss. 58 Teams waren gemeldet um die erste WM Luft der Saison zu schnuppern.

Martin und Johannes fuhren die 11. beste Zeit in der Gruppe A. Um 12:00 Uhr ging’s dann auch schon weiter mit der Pre-Qualification für die Startaufstellung zum Quali-Race. Martin und Johannes fuhren auch hier die 11.beste Zeit ihrer Gruppe und sicherten sich somit einen Platz in der ersten Startreihe für das Rennen am Samstag. Es war schon vorauszusehen, dass der Sand seine eigenen Tücken hat und die Fahrrillen sehr tief wurden. Doch Martin und Johannes kamen gut mit den Bedingungen zurecht.

Um 15:00 Uhr dann der Start zum Quali-Race. Martin und Johannes hatten einen guten Start und konnten sich mit ihrem 9. Platz direkt für die 2 Läufe am Sonntag qualifizieren. Wie nicht anders zu erwarten gewann der amtierende Weltmeister Ben Adriaenssen mit seinem Beifahrer Ben van den Bogaart (NL) vorDaniel Willemsen/Robbie Bax (NL) und Jan Hendrickx/Elvijs Mucenieks (B) in der Gruppe A. In der Gruppe B entschieden Etienne Bax/Kaspars Stupelis (NL) vor Richard Jenkins/Dan Chamberlain (GB) und Jan Visscher/Jeroen Visscher (NL) das Rennen für sich. Das hieß 2. Startreihe für Martin und Johannes für Sonntag und die beiden waren zufrieden.

Am Sonntag um 13:30 Uhr dann der Start zum ersten WM-Lauf der Saison. Der Start verlief nicht ganz zur Zufriedenheit der beiden aber sie reihten sich im Mittelfeld ein. Nach 30 min. + 2 Runden sicherten sich Martin und Johannes den 15. Platz und fuhren somit 6 WM-Punkte ein. Bis zur letzten Runde lagen die beiden auf Rang 14, doch dann ein Steher im tiefen Sand und sie mussten noch einen Platz abgeben. Der tückische Sand sollte den beiden dann auch noch im 2. Lauf zum Verhängnis werden.

Der erste Lauf ging an Daniel Willemsen/Robbie Bax vor Ben Andriaenssen/Ben van den Bogaart und Etienne Bax/Kaspars Stupelis.

Martin und Johannes waren mit dem Ergebnis zufrieden, fassten für den 2. Lauf aber noch eine bessere Platzierung ins Auge.

Um 16:00 Uhr, zum Start des 2. Laufs konnten die beiden dann diesen Plan in die Tat umsetzen. Der Start verlief viel besser als im 1. Lauf und sie reihten sich wieder im Mittelfeld ein. Nach wiederum 30 hartumkämpften Minuten auf Platz 11 liegend blieben die beiden in einer Kurve stecken und kippten vom Motorrad. Durch diesen Steher verloren Martin und Johannes noch in der letzten Runde 2 Plätze und beendeten den 2. Lauf auf einem tollen 13. Platz und holten nochmals 8 Punkte auf ihr WM-Konto. In der Gesamtwertung liegen Martin und Johannes nun auf Platz 15.

Das nächste WM-Rennen in Frankreich werden die 2 nicht bestreiten, aber nächstes Wochenende, am Ostermontag werden Martin und Johannes in Hänchen zum 2. DM-Rennen am Start sein.

DM Schnaitheim

07.04.2014

 

Vergangenes Wochenende fand der Auftakt zur Deutschen Meisterschaft in Schnaitheim statt.


Am Sonntag um 8:00 Uhr morgens ging es los zum ersten freien Training der Saison. Um ca. 6:00 Uhr morgens hat es angefangen zu regnen, was die Piste zum freien Training sehr rutschig machte. Doch um sich einen ersten Eindruck der Strecke zu verschaffen waren die 30 min. ein guter Anfang. Um 9:40 Uhr ging es dann zum Pflichttraining, von den 38 angereisten Teams konnten sich maximal nur 30 qualifizieren.

 

Unser Crailsheimer Nachwuchsteam Kuhr/Ebert konnte sich zu Ihrem ersten DM-Rennen leider nicht qualifizieren. Aber da es das erste Rennen von Max und Chris war, werden noch viele weitere Rennen folgen in der die beiden die Quali schaffen werden. Das ganze Team drückt die Daumen für das nächste Rennen zur Deutschen Meisterschaft  in Hähnchen!

Im Pflichttraining kristallisierten sich schon die Favoriten für dieses Rennen heraus. Die Schweizer Bürgler/Betschart, die letztjährigen Vizemeister zählten mit Martin und Johannes zu den Top-Favoriten dieses Wochenendes. Doch auch die Schweden Stenborg/Stenborg, die Deutschen Garhammer/Klooz und die Österreicher Weiss/Schneider zählten zu den Top Five Kandidaten.

Um 14:00 Uhr ging es dann endlich los zum ersten Lauf der Saison 2014.

Der Start von Martin und Johannes war nicht grandios und sie reihten sich als 6te in die erste Kurve ein. Garhammer/Klooz gewannen den Start, mussten die Führung gleich darauf an Bürgler/Betschart abgeben. Sie gewannen souverän. Doch Martin und Johannes fuhren gleich in der ersten Runde auf Platz 3 vor. Nach weiteren 2 Runden waren die beiden auch an Garhammer/Klooz vorbei. Die Schweden Stenborg/Stenborg kamen dann noch relativ dicht heran, doch gefährdeten den 2. Platz von Martin und Johannes nicht. Das Ergebnis zum ersten Lauf blieb dann bis zum Schluss unverändert. Bürgler/Betschart (CH) vor Walter/Vonbun und Stenborg/Stenborg (SWE).

Das Wetter in Schnaitheim wurde immer besser und die Piste trocknete schnell auf, sodass die Streckenverhältnisse dieses Wochenende sehr gut waren.

Der Start zum 2. Lauf verlief schon viel besser. Martin und Johannes reihten sich hinter Garhammer/Klooz auf Platz 2 ein. Doch schon nach wenigen Fahrminuten lagen Martin und Johannes auf Platz 1!

25 min. lang fuhren die beiden ein grandioses Rennen. Von Anfang an hingen ihnen Bürgler/Betschart im Genick doch Martin ließ ihnen keine Chance zum überholen. Doch kurz vor Schluss führte ein kleiner Fahrfehler von Martin dazu, dass Bürgler/Betschart doch noch überholen konnten.

Die Schweden Stenborg/Stenborg fuhren wie im ersten Lauf auf Platz 3.

In der Gesamtwertung gewannen Bürgler/Betschart vor Martin und Johannes und Stenborg/Stenborg. Somit fuhren Martin und Johannes das beste DM-Ergebnis ein, seit sie zusammen fahren.

Nach diesem erfolgreichen DM-Wochenende findet nächste Woche der erste Weltmeisterschaftslauf im holländischen Oss statt. Wir dürfen gespannt sein, wie Martin und Johannes sich mit der Weltelite des Sidecarcross messen werden!

Zeitungsbericht Hohenloher Tagblatt vom 09.04.2014
2014-04-09 DM Schnaitheim HT.pdf
PDF-Dokument [2.2 MB]

Walter/Vonbun jetzt auch als App

Training Italien

21-23.03.2014

1. Training in Schweinfurt

03.03.2014

Die Saison 2014 beginnt

Wir wünschen allen Sponsoren, Fans, Helfern, Familien, usw. einen Guten Rutsch

ins´s Jahr 2014.
Wir hoffen, dass es genauso gut weiter geht wie es aufgehört hat. Das ganze Team Walter/Vonbun sagt  D A N K E !!!!

 

      Vorläufige Motocross Termine 2014




     Nationale DMSB-Motorradsport-Prädikat


(Stand 18.12.2013 – Änderungen/Ergänzungen vorbehalten)

 

 

Deutsche Motocross-Meisterschaft Seitenwagen


06.04. Schnaitheim MSC Schnaitheim e.V. im ADAC

21.04. Hänchen MSC Hänchen e.V. im ADAC

01.05. Kamp Lintfort MC Kamp-Lintfort e.V. im ADAC

11.05. Geisleden MSC Geisleden e.V. im ADAC

01.06. Reutlingen 1. RMC Reutlingen e.V. im ADAC

15.06. Schopfheim MSC Schopfheim e.V. im ADAC

06.07. Vellahn MC Vellahn e.V. im ADMV 

 

FIM WM Termine 2014

aktualisiert am 21.11.2012


1.)  13/04/2014 FIM WM - THE NETHERLANDS Oss 

2.)  04/05/2014 FIM WM - FRANCE Plomion 

3.)  18/05/2014 FIM WM - UKRAINE Chernivtsi 

4.)  25/05/2014 FIM WM - CZECH REPUBLIC Kramolin 

5.)  09/06/2014 FIM WM - FRANCE Brou 

6.)  13/07/2014 FIM WM - BELGIUM Genk 

7.)  20/07/2014 FIM WM - GERMANY Strassbessenbach 

8.)  03/08/2014 FIM WM - ESTONIA Kivioli 

9.)  10/08/2014 FIM WM - LATVIA Kegums 

10.) 24/08/2014 FIM WM - SWITZERLAND Roggenburg 

11.) 14/09/2014 FIM WM - FRANCE Vesoul 

12.) 21/09/2014 FIM WM - GERMANY Rudersberg 

All locations Worldchampionship Sidecarcross 2014
incl. website of the organisers
von 
 Rien Willems 
   Sidecarcross.com

2015

Sprache

WetterOnline
Das Wetter für
Crailsheim
mehr auf wetteronline.de

 248 767  Besucher von

Januar 2010 bis März 2015

 

 D A N K E !!!

Flag Counter

Besucherzähler seit       März 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sidecarcross #24 Walter-Vonbun